© Acer

CES 2012
01/09/2012

Acer bringt das dünnste Ultrabook der Welt

Mit 15 Millimetern ist das neue Aspire S5 von Acer das dünnste Ultrabook der Welt. Wäre es um 6 Dekagramm schwerer, dürfte es nicht mehr als Ultrabook bezeichnet werden, so die Vorgaben von Geräteklasse-"Erfinder" Intel.

Bei der vergangenen IFA in Berlin haben Acer, Asus, Lenovo und Toshiba die erste Generation der so genannten Ultrabooks vorgestellt, die die beste Kombi aus Laptop, Netbook und Tablet sein sollen. Bei der CES in Las Vegas präsentieren die Hersteller die zweite Generation. Den Anfang machte Acer. Das taiwanesische Unternehmen stellte das Aspire S5 vor, wie Acer-Präsident Jim Wong meinte, das mit 15 Millimetern „dünnste Ultrabook der Welt“.

Wong ist überzeugt, dass Ultrabooks die Renner unter den mobilen PCs werden. Wong übt sich ein bisschen in Zweckoptimismus, denn neben dem S5, einer dünneren Aspire Timeline Ultra-Notebook-Serie und einem Cloud-Dienst hat Acer nicht viel Neues zu bieten. Ein Tablet, das Iconia Tab A700, wurde inoffiziell gezeigt, aber ob und wann es auf den Markt kommen wird, ließ Acer offen. Und ob das S5 beim Verkaufsstart dann wirklich das dünnste Ultrabook ist, bleibt abzuwarten, denn noch hat die Konkurrenz ihre Modelle nicht präsentiert.

Am Ultrabook-Limit: 1,35 Kilogramm schwer
Das S5, es hat einen 13,3 Zoll Display (34 cm) und einen Intel CoreTM Prozessor, erweckt auf den ersten Blick jedenfalls einen besseren Eindruck als das S3, das im Herbst vergangenen Jahres vorgestellt wurde. War das S3 aus Kunststoff, so besteht das schwarze S5-Gehäuse aus Aluminium und Magnesium, was das Ultrabook sehr wertig erscheinen lässt. Mit 1,35 Kilogramm schafft das S5 knapp das Ultrabook-Limit – laut Spezifikation darf ein Ultrabook nicht schwerer als 1,4 Kilogramm sein.

Acer Ultrabook Aspire S5

Acer Ultrabook Aspire S5

Acer Ultrabook Aspire S5

Acer Ultrabook Aspire S5

Acer Ultrabook Aspire S5

Acer Ultrabook Aspire S5

Acer Ultrabook Aspire S5

Das aufklappbare MagicFlio I/O
Damit das S5 überhaupt so flach gebaut werden kann, hat sich Acer für die Schnittstellen – HDMI, USB 3.0 sowie die von Intel vor einem Jahr präsentierte Schnittstellen-Technologie Thunderbolt (2x10 Gbit/sec) – eine Klappe einfallen lassen. An der Rückseite kann man diese aufmachen, um an die Anschlüsse zu gelangen. Acer nennt diese Lösung „MagicFlip I/O“.

Drei Eigenschaften streicht Acer beim S5 zusätzlich als Besonderheit hervor: Abgesehen davon, dass der Akku eine dreimal längere Lebenszeit haben soll, als der anderer Notebooks, ist das S5 mit der neuen „Acer Always Connect“- sowie „Acer Green Instant On“-Technologie ausgestattet - es lässt sich innerhalb von 1,5 Sekunden aus dem Schlaf wecken, ist sofort online und kann per Smartphone „geweckt“ werden.