© Adidas/Screenshot

Auftritt
08/11/2012

Adidas kombiniert Sportschuh mit Twitter

Die Olympischen Spiele haben auch beim Kurznachrichten-Dienst Twitter für Rekorde gesorgt. Dem zollt der Sportartikel-Hersteller Adidas nun Tribut und zeigt einen Schuh, der Twitter-Nachrichten empfangen kann.

Zigmillionen Tweets wurden im Laufe der Olympischen Spiele verschickt, rund um die Welt tauschten sich User über den Mega-Sportevent aus. Um Sport und das soziale Netz noch enger zusammen zu bringen, hat nun Adidas einen neuartigen Schuh präsentiert. Der „Social Media Barricade" ist bis dato zwar nur ein Konzept vom Briten Nash Money, laut dem Sportartikel-Hersteller könnte er bei den nächsten Olympischen Spielen 2016 in Brasilien jedoch schon Realität sein.

Der Schuh hat ein Display eingebaut, auf dem Tweets zu sehen sind. Die Idee, die Adidas verfolgt: Fans und Zuseher sollen künftig Nachrichten direkt auf den Schuh des Athleten schicken können; etwa um ihm zu gratulieren oder anzufeuern. Ob sich dieser über die Ablenkung freut, wird seitens Adidas jedoch nicht angesprochen. Ebenso werden Szenarien mit grantigen oder gehässigen Zusehern ausgeblendet.

Mehr zum Thema

  • Olympische Netzwerke: Unauffällig ist besser
  • Zensur-Skandal steigert Twitter-Anmeldungen
  • Olympioniken wehren sich gegen Twitter-Trolls
  • Gesperrter Twitter-Account wieder frei
  • Twitter löscht Olympia-Kritiker
  • 9,66 Millionen Tweets zur Olympia-Eröffnung