© Adobe

Launch
04/23/2012

Adobe stellt CS6 und neue Cloud-Dienste vor

Die neuen Versionen von Photoshop, InDesign oder Illustrator werden nicht nur um neue Funktionen aufgemotzt. Nutzer sollen diese künftig über einen neuen Online-Dienst verwenden, der auf den Namen "Creative Cloud" hört. Dann ist kein einmaliger Kaufpreis, sondern eine Monatsgebühr fällig. Auch Online-Speicherplatz steht zur Verfügung.

Software-Hersteller Adobe hat angekündigt, dass seine neue Software "Creative Suite 6" in den kommenden 30 Tagen auf den Markt kommen soll, das Programme wie Photoshop, InDesign oder Illustrator beinhaltet. Photoshop etwa kommt mit einer neuen Bilderkennungsfunktion, mit der man Objekte einfach markieren und bearbeiten kann (die

). Die neue Illustrator-Version soll ein neues, moderenes User Interface spendiert bekommen haben, und auch InDesign bietet neuartige Layouts. Je nach Paket und Zusammenstellung kostet CS6 zwischen 1299 und 2599 Dollar.

Ab in die Cloud
Die größte Neuerung ist aber wohl der Cloud-Dienst "Creative Cloud", über den Nutzer die Software nach einem Abo-Modell mieten können, anstatt die Software wie gewohnt zu kaufen. Ab einer Monatsgebühr von 49 Dollar  erhält man Online-Zugriff auf CS6 und seine Programme. Braucht man etwa nur ein einzelnes Programm wie den populären Photoshop, ist dieser ab 19,99 Dollar pro Monat zu nutzen. Für Studenten und Lehrer gibt es vergünstigten Zugang zur "Creative Cloud". Für Nutzer von CS3, CS4 und CS5 gibt es außerdem ein verbilligtes Einstiegsangebot.

Adobe-Manager meinen, dass die Nutzung der Software für den Kunden insgesamt günstiger wird. Eine Besonderheit des Cloud-Dienstes: Über ihn sind auch die Entwickler-Tools "Edge" und Muse" zugänglich, die für die Entwicklung von HTML5-Apps gemacht wurden. Ebenfalls im Abo dabei: 20 Gigabyte Online-Speicherplatz sowie die Foto-Software Lightroom 4.

Gegen Piraterie
Mit dem Schritt in die Cloud schlägt Adobe jenen Weg ein, den bereits andere Firmen wie Microsoft oder Autodesk angetreten haben. Mit dem Abo-Modell und dem stark kontrollierbaren Online-Zugang zu Software dürfte Adobe das Software-Piraterie-Problem in den Griff bekommen zu wollen. Gerade Photoshop ist ein Programm, das oft und gerne kopiert und mit Tricks zum kostenlosen Laufen gebracht wird.

Adobes Creative-Solutions-Abteilung ist für den größten Teil des Umsatzes der Firma aus San Jose verantwortlich. Wie Bloomberg berichtet, wird erwartet, dass die Creative Cloud für zusätzliche eine Milliarde Dollar Umsatz sorgen könnte.

Österreich-Preise
Die Kosten eines Jahresabonnements betragen 49,99 Euro monatlich bzw. 74,99 Euro, wenn das Abonnement monatsweise abgeschlossen wird. Für CS3-, CS4-, CS5- und CS5.5-Kunden ist ein spezielles Einführungsangebot für 29,99 Euro monatlich verfügbar. Adobe bietet darüber hinaus 14 CS6-Einzelprodukte an sowie Adobe Creative Suite 6 Design & Web Premium (2.199 Euro zzgl. Mehrwertsteuer), Adobe Creative Suite 6 Design Standard (1.499 Euro zzgl. Mehrwertsteuer) Adobe Creative Suite 6 Production Premium (2.199 Euro zzgl. Mehrwertsteuer) sowie Adobe Creative Suite 6 Master Collection (2.999 Euro zzgl. Mehrwertsteuer). Upgrades sind ebenfalls verfügbar. Kunden können die Creative Suite 6 über Adobe.com, den Einzel- und Fachhandel und online erwerben.

 

Mehr zum Thema

  • Adobe veröffentlicht Lightroom 4
  • Beta von Photoshop CS6 veröffentlicht
  • Adobe: „Verlage werden mit Apps verdienen“