Produkte
18.05.2012

Allwinner A10: Mini-PC im USB-Stick-Format

Zahlreiche chinesische Händler bieten den PC-Ersatz auf Android-Basis um knapp 60 Euro an. Das Gerät hat einen 1,5 GHz-Prozessor, 512 MB RAM sowie einen HDMI-Anschluss. Damit könnte man, ähnlich wie der Raspberry Pi, auch für den Einsatz im Wohnzimmer interessant sein.

Der

hat offenbar einige Unternehmen dazu inspiriert, Minicomputer zu entwickeln. Nunbieten zahlreiche chinesische Händlereinen Mini-PC auf Basis des Google-Betriebssystems Android 4.0 (Codename Ice Cream Sandwich) an. Der "AllWinner A10 Android 4.0 mini PC" wird auf zahlreichen Webseiten für 74 US-Dollar (knapp 60 Euro) verkauft und ist kaum größer als ein USB-Stick. Die technischen Daten ähneln denen moderner Smartphones und Tablets: ein mit 1,5 GHz getakter ARM-Prozessor (auf A8 Cortex-Basis) verrichtet im Zusammenspiel mit der Mali 400 GPU seine Arbeit im Inneren des kleinen Plastikgehäuses. Dadurch könnten neben Android auch andere ARM-kompatible Linux-Systeme installiert werden.

Der Allwinner A10 ist mit 512 MB RAM und, im Gegensatz zum speicherlosen Raspberry Pi, mit 4 GB internem Speicher ausgestattet, der über einen microSD-Kartenslot um bis zu 32 GB erweitert werden kann. Neben einem herkömmlichen USB-Anschluss gibt es auch noch einen microUSB-Port. Die Bildausgabe erfolgt über einen HDMI-Anschluss. Des weiteren ist ein WLAN-Adapter (802.11 b/g) verbaut. Das Gerät ähnelt stark dem FXI Cotton Candy, einem Minicomputer in USB-Stick-Größe, der sich allerdings direkt in den HDMI-Anschluss eines Fernsehers stecken lässt und neben Bluetooth auch doppelt so viel RAM hat. Dafür kostet das Gerät mit 199 US-Dollar allerdings auch deutlich mehr.

Mehr zum Thema

  • NUC: Intel stellt neuen Mini-PC-Formfaktor vor
  • Raspberry Pi wird ausgeliefert
  • 25-Dollar-PC steht kurz vor Serienproduktion