Produkte
13.08.2014

Amazon steigt ins mobile Bezahlgeschäft ein

Mit einem Kreditkartenterminal, das in Verbindung mit Smartphones oder Tablets funktioniert, steigt Amazon in das mobile Bezahlgeschäft ein.

Der US-Versandriese Amazon steigt mit einem Kartenleser für Smartphones und Tablets in die Boom-Branche der mobilen Bezahldienste ein. Zusammen mit der entsprechenden App soll der „Amazon Local Register“ es kleinen Geschäften ermöglichen, auf einfachem Wege Zahlungen mit Kredit- und Bankomatkarten entgegenzunehmen.

Dafür hat Amazon ein Terminal für Kredit- und Bankomatkarten präsentiert, das in Verbindung mit Smartphones und Tablets funktioniert. Mit dem Local Register lassen sich die Magnetstreifen der Karten auslesen und mit der dazugehörigen Amazon-App kann damit Geld von der Karte des Kundens abgebucht werden. Die Zielgruppe von Local Register sind vor allem kleine Geschäfte oder Gewerbetreibende, die hauptsächlich unterwegs Zahlungen entgegen nehmen.

Hart umkämpftes Geschäftsfeld

Der Online-Händler tritt mit dem Gerät in Konkurrenz zum Branchenpionier Square sowie zu Start-Ups wie der Berliner Firma SumUp oder iZettle aus Schweden. Der größte Player im Geschäft mit Online-Zahlungen ist die Ebay-Tochter PayPal. Amazons neuer Service, der am Mittwoch vorgestellt wurde, ist zunächst nur in den USA verfügbar und setzt die Verknüpfung eines Bankkontos voraus. Einige US-Geldhäuser bieten selbst mobile Zahlungen über Apps an.