Produkte
21.11.2012

Android 4.2: Abstürze und kurze Akkulaufzeit

Die neueste Version von Android weist laut Nutzerberichten viele Fehler auf. So kommt es unter anderem zu Schwierigkeiten mit der automatischen Helligkeitskontrolle und Bluetooth, aber auch unerklärliche Neustarts und schnell entladene Akkus treten recht häufig auf.

Die neue Android-Version hat neben dem

wohl auch einige andere schwerwiegende Probleme. So hat der BlogAndroid Policeeinige der häufigsten Fehler aufgezählt, diein Googles offizieller Fehlerdatenbankgelistet sind. Das betrifft neben kleineren Problemen wie verschwindenden Lockscreen-Widgets und Darstellungsfehlern in der Kamera-App wird hier allerdings auch von schweren Fehlern berichtet, die die Alltagsnutzung des Geräts erschweren.

Keine Erklärung
So ist die automatische Helligkeit in den Google-Tablets Nexus 7 und Nexus 10 offenbar von einem Bug betroffen, der dazu führt, dass das Display zu flackern scheint. Tatsächlich ist die Sensibilität der Sensoren zu hoch eingestellt und bewirkt so ein rasches Ändern der Display-Beleuchtung. Außerdem soll die Bluetooth-Funktion auf nahezu allen Geräten nicht mehr funktionieren.

Ein deutlich größeres Ärgernis scheinen die unerklärlichen Neustarts darzustellen, die auf allen Geräten auftreten und gelegentlich sogar mehrmals täglich vorkommen können. Die Ursache hierfür ist unklar, da die Neustarts zu unterschiedlichen Zeitpunkten und ohne Nutzerinteraktion geschehen. Auch die Leistung von Android soll spürbar abgenommen haben, besonders beim Starten von Apps und dem Scrollen durch die verschiedenen Menübildschirme soll dieser Effekt sichtbar werden.

Langsames Laden und schnelle Entleerung
Auch von erheblichen Verlusten der Akkulaufzeit ist die Rede. Dabei soll es sich aber um mehrere verschiedene Probleme handeln, die noch nicht alle identifziert wurden. So berichten einige Nutzer von Problemen mit ihrem Exchange-Konto, das durch die Hintergrundsychronisation den Akku in Windeseile entleert. Dieses Problem lässt sich jedoch relativ einfach durch Entfernen und neu Hinzufügen des Kontos umgehen. Das Google-Tablet Nexus 7 scheint jedoch von einem speziellen Bug befallen zu sein, der die Ladegeschwindigkeit beeinträchtigt. So erkennt das Tablet beispielsweise nicht mehr zuverlässig, ob es über einen simplen USB-Port (500 mA, langsames Laden) oder das mitgelieferte Ladegerät (2 A) geladen wird und fällt oftmals in den Modus für "langsames Laden" zurück.

Mehr zum Thema

  • Nexus 4: Rätselraten um entdeckten LTE-Chip
  • Android 4.2: Google lässt Dezember ausfallen
  • Google soll an AirPlay-Alternative arbeiten