Produkte
16.11.2010

Android Gingerbread kurz vor Veröffentlichung

Google-Chef Eric Schmidt stellte beim Web 2.0 Summit in San Francisco die Zukunft von Googles mobilen Betriebssystem vor. Gleichzeitig verschob er den Start von Chrome OS.

Google CEO Chef Eric Schmidt präsentierte gestern Abend (Ortszeit) beim Web 2.0 Summit in San Francisco die nächste Version von Googles mobilen Betriebssystem Android. Die kommende Version 2.3 hört auf den Codenamen "Gingerbread " und wird viel zusätzlichen Funktionsumfang bieten. Schmidt führte die Software auf einem noch unbekannten Gerät vor, bei dem es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um das neue Nexus S handeln dürfte.

Zum Einstieg in die Präsentation, weckte Schmid das Gerät mittels "Bump" auf. Daraufhin zeigte das Gerät sofort Informationen über das Hotel an, in dem die Veranstaltung stattfand. In diesem Zusammenhang malte Schmidt eine Zukunftsvision, in der User nicht mehr händisch nach Informationen suchen müssen, sondern das Endgerät automatisch, je nach Standort und Umgebung, geografisch passende Informationen bereit stellen soll. Android Gingerbread soll laut Schmidt in den nächsten Wochen offiziell erscheinen.


Smartphone ersetzt die Kreditkarte
Das präsentierte Gerät wird darüber hinaus mit einem NFC-Chip (Near Field Communication) ausgestattet sein, der laut Schmidt sogar die konventionellen Kreditkarten ersetzen könnte. NFC-Chips ermöglichen drahtlosen Datenaustausch auf begrenzter Entfernung, dadurch ist es auch für größere Menschenansammlungen geeignet. Mittels geeignetem Lesegerät und entsprechender Software könnte so nur mehr das Mobiltelefon als Zahlungsart gezückt werden müssen.

Chrome OS kommt später
Chrome OS, das laut Gerüchten noch dieses Monat erscheinen hätte sollen, wurde von Schmidt zurück verschoben. Laut seinen Aussagen wird das Betriebsystem, das auf dem Chrome-Browser basiert, erst im Laufe der nächsten Monate veröffentlicht werden. Weiters führte er aus, dass sich die Entwickler von Chrome OS vorwiegend auf Geräte mit physischer Tastatur, also zum Beispiel konventionelle Netbooks, konzentrieren. Als Touchscreen-Plattform wird stattdessen Android die führende Rolle spielen.

(futurezone)