Produkte 12.09.2013

Angebliche Probleme bei iWatch-Herstellung

Laut einem Bericht von "DigiTimes" soll Apples iWatch frühestens im Herbst 2014 auf den Markt kommen, da es Probleme mit Lieferanten gibt.

Viele User haben bei Apples iPhone-Präsentation den berühmten Sager von Steve Jobs vermisst, wenn er "one more thing" angekündigt. Die iWatch wäre ein solcher Knaller gewesen, mit dem der Konzern für die nötige Aufmerksamkeit für das Produkt gesorgt hätte. Doch die iWatch kommt erst später als gedacht.

Das Branchenmagazin "DigiTimes" rechnet damit, dass die smarte Uhr frühestens in der zweiten Jahreshälfte 2014 auf den Markt kommen wird. Als Gründe dafür sollen Probleme mit den Lieferanten bei der Herstellung des Produkts sein. Die Zulieferer seien nicht in der Lage, sämtliche Bestellungen von Apple zu bearbeiten. Außerdem sei die Kombination aus flachem Design und der Technik "eine Herausforderung".

( futurezone ) Erstellt am 12.09.2013