© APA FRANK LEONHARD

Produkte
09/23/2013

Apple arbeitete schon 2006 an Datenbrille

Anstatt eine Apple-Datenbrille ähnlich Google Glass auf den Markt zu bringen, habe der Konzern sich auf die Entwicklung des iPhone und iPad konzentriert.

Apple hat bereits vor Jahren an einem ähnlichen Augmented-Reality-Gerät wie der Datenbrille Google Glass gearbeitet. Die Entwicklung sei dann jedoch auf Eis gelegt worden, sagte der frühere iPod-Chef Tony Fadell dem Magazin "Fast Company", um sich auf iPod und iPhone zu konzentrieren.

Apple baute Brillen-Prototypen

"Ich habe eine Reihe solcher Prototypen gebaut", erinnerte sich Fadell, der jetzt den Hersteller digitaler Thermostate Nest führt. Die Arbeit habe 2006 begonnen, angesichts der bevorstehenden Markteinführung des iPhones und iPads habe eine derartige Datenbrille wie eine reine Kuriosität gewirkt. "Wir hatten Erfolg mit den Sachen, die wir bereits machten und hatten keine Zeit für anderes", sagte Fadell. Der Unterschied zu Google ist auch, dass Apple im Normalfall nur mit Produkten und Technologie auf den Markt komme, die bereits ausgereift sei.

Google lässt die Computerbrille Glass mit einem kleinen Bildschirm vor dem rechten Auge derzeit von rund 10.000 Test-Nutzern in den USA ausprobieren. Bis die Brille nach Europa kommt, dürfte es aber noch einige Jahre dauern. Von Apple wird inzwischen eher eine Computer-Uhr erwartet: Konzernchef Tim Cook deutete an, dass er Geräte am Handgelenk interessant finde und das Unternehmen sicherte sich bereits in mehreren Ländern den Markennamen iWatch. Bisher ist Apple die Präsentation einer Smartwatch jedoch schuldig geblieben.