Produkte 28.07.2016

Apple hat eine Milliarde iPhones verkauft

Steve Jobs mit dem iPhone im Jahr 2007 © Bild: Reuters/ALESSIA PIERDOMENICO

Etwas mehr als neun Jahre nach der ersten Präsentation des originalen iPhone hat Apple nun eine Milliarde seiner Smartphones verkauft.

Im Jänner 2007 hat Steve Jobs auf der Macworld zum ersten Mal das iPhone in die Höhe gehalten. Nun, etwas mehr als neun Jahre später, hat Apple CEO Tim Cook verkündet, dass der Konzern eine Milliarde Smartphones verkauft hat. "Das iPhone wurde das wichtigste, weltverändernde und erfolgreichste Produkt in der Geschichte", so Cook.

Erst vor zwei Jahren ist das 500-millionste iPhone über die Ladentische gewandert. Die Zeit der Rekordquartale scheint jedenfalls vorerst vorbei zu sein. Im vergangenen Quartal sind Apples Umsatz und Gewinn deutlich eingebrochen, auch wegen des schwachen iPhone-Geschäftes. Die neuen iPhone 7 Modelle werden von Apple voraussichtlich rund um den 12. September präsentiert.

Der Smartphone-Markt insgesamt ist in diesem Jahr abgekühlt. Nach Westeuropa und den USA ist auch der zuletzt lukrative chinesische Markt weitgehend gesättigt.

( futurezone ) Erstellt am 28.07.2016