Produkte
24.10.2016

Apple ignoriert 15. Geburtstag des iPod

Der 2001 präsentierte iPod revolutionierte die mobile Musik-Wiedergabe. 15 Jahre später fristet der Player ein Nischendasein. Apple erwähnt das Jubiläum gar nicht erst.

Am 23. Oktober 2001 stellte Steve Jobs den iPod vor, ein damals handflächengroßes Gerät mit Monochrom-Display und ikonischer ringförmiger Bedienfläche. Heute ist der iPod Apple nicht einmal eine Erwähnung wert, wenn er 15-jähriges Jubiläum feiert. Der Geburtstag ging am Sonntag allgemein ohne viel mediales Aufsehen vorüber, berichtet Gizmodo. Der iPod, der heute noch als iPod touch, iPod Nano und iPod Shuffle existiert, fristet ein Nischendasein.

Smartphones haben die großen iPod-Player weitgehend obsolet gemacht. Sie vereinen die Funktion eines Musik-Player neben einer Vielzahl von anderen in einem Paket, das nicht auf Synchronisation mit einem Computer angewiesen ist, berichtet Engadget. Die iPod-Produktlinie hat Apple unterdessen fast komplett auf Sportler ausgerichtet, etwa Läufer, die kein schweres Smartphone bei ihren Aktivitäten mitführen wollen.

Teil der Musikgeschichte

Der iPod wird durch seine wichtige Rolle in der technischen Weiterentwicklung der Musik-Wiedergabe in Erinnerung bleiben. Zunächst als mp3-Player mit ungewöhnlichem Design gestartet, entfaltete das Gerät mit der Einführung von iTunes 2003 sein volles Potenzial, berichtet Engadget. Der Bezug von Musiktiteln und die Synchronisierung mit der eigenen Musik-Bibliothek am Computer wurde damit so einfach wie noch nie. Der iPod wurde zum Verkaufsschlager. Der Niedergang der Produktlinie wurde aber bereits 2007 eingeläutet. Damals wurde das erste iPhone vorgestellt.