© USPTO

Kurios
09/20/2016

Apple patentiert Papiersackerl

Der iPhone-Hersteller hat genaue Vorstellungen davon, in welcher Art Sackerl seine Produkte transportiert werden sollen.

Apple und andere Technologiefirmen stellen regelmäßig Patentanträge für zahlreiche verschiedene technische Entwicklungen und Errungenschaften. Für Aufsehen sorgt nun Apple mit einem etwas unerwarteten Patentantrag für ein Papiersackerl.

Laut dem offiziellen Schreiben steht der Umweltschutz im Vordergrund. Der Anteil an recyceltem Material soll 60 Prozent betragen. Der Patentantrag beschreibt, wie das Sackerl gefaltet sein muss, um optimale Tragfähigkeit zu erreichen. Das Dokument liest sich teilweise auch sehr kurios, etwa wird beschrieben, wozu ein Einkaufssackerl überhaupt gut sein soll: “Bags are often used for containing items. For example, retail bags may be used to contain items purchased at a retail store.”

Eingereicht wurde das Patent im März, nun wurde es von dem United States Patent and Trademark Office (USPTO) veröffentlicht. Ob es bewilligt wird, hat die entsprechende US-Behörde zu entscheiden. Die Apple Stores haben bereits Anfang des Jahres begonnen, statt Plastik auf Papiersackerl zu setzen.