Sicherheit
10/14/2010

Apple startet Kampf gegen anzügliche Textnachrichten

Nicht nur Applikationen mit pornographischen Inhalten, sondern auch Textnachrichten mit nicht jugendfreien Inhalten sollen sich künftig nicht auf Apple Geräten einfinden dürfen.

Apple hat 2008 ein Patent namens "Text-basierte Kommunikationskontrolle für persönliche Kommunikationsgeräte" eingereicht. Dabei handelt es sich um einen Filter, der anzügliche Wörter in Textnachrichten ausfindig machen soll. Dies soll in drei Abstufungen möglich sein. Man kann sich vor anstößigen Inhalten warnen lassen, anzügliche Textpassagen in Mitteilungen blockieren oder die gesamte Nachricht blockieren lassen. Welche Wörter man auf die schwarze Liste setzen möchte, bleibt jedem Nutzer selbst überlassen. Dieses Service soll vor allem Eltern dabei helfen, ihre Kinder vor Mitteilungen mit ungeeigneten Inhalten zu schützen.

Das beantrage US-Patent 7814163 wurde nun abgesegnet. Mit der Filter-Software kann sowohl der SMS- Ein- als auch Ausgang kontrolliert werden. Der Nutzer kann nicht nur Wörter festlegen, die er künftig nicht mehr lesen möchte, sondern auch angeben, dass er Mitteilungen, die in gewissen Sprachen verfasst worden sind, nicht mehr empfangen möchte.

(futurezone)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.