Apple stellt neue iMacs vor

© Apple

Apple stellt neue iMacs vor
05/03/2011

Apple stellt neue iMacs vor

Apple hat am Dienstag neue iMacs vorgestellt. Diese enthalten Quad-Core-Prozessoren der nächsten Generation und verfügen über eine bessere Grafikleistung sowie die Thunderbolt I/O Technologie.

Der neue iMac kommt mit Quad-Core Intel Core i5 Prozessoren und der optionalen Konfigurationsmöglichkeit eines Core i7 Prozessors mit bis zu 3,4 Ghz auf den Markt. Diese Prozessoren der nächsten Generation verfügen über einen integrierten Memory-Controller, der die Reaktionszeit verbessert sowie über eine neue Media-Engine für noch schnelleres Video-Encoding und -Decoding. Mit seinen neuen AMD Radeon HD Grafikprozessoren verfügt der iMac auch über eine bessere Grafikleistung.

Höhere Datendurchsatz-GeschwindigkeitDer iMac ist zudem der erste Desktop Computer auf dem Markt, der über die Thunderbolt I/O Technologie verfügt. Der 21,5-Zoll iMac hat einen Thunderbolt-Anschluss, während das 27-Zoll Modell zwei Anschlüsse besitzt. Von Intel in Zusammenarbeit mit Apple entwickelt, ermöglicht Thunderbolt die Erweiterbarkeit eines All-in-One Computers wie es bisher in dieser Art noch nicht möglich war. Es bietet zwei bi-direktionale Kanäle für eine Datendurchsatz-Geschwindigkeit von bis zu 10 Gbps. Thunderbolt liefert PCI Express direkt an externe Hochleistungs-Peripheriegeräte wie RAID Arrays und kann FireWire- und USB Endverbraucher-Geräte sowie Gigabit Ethernet Netzwerke über Adapter unterstützen. Thunderbolt unterstützt außerdem den DisplayPort für hochauflösende Displays und arbeitet mit bestehenden Adaptern für HDMI-, DVI- und VGA-Displays.

Der iMac verfügt auch über eine eingebaute FaceTime HD Kamera mit Apples Videotelefonie-Software FaceTime für Breitbild-Videotelefonate. Beim iMac setzt Apple zudem weiterhin auf sein signifikantes Design aus Glas und Aluminium, sowie ein hochauflösendes, quecksilberfreies und LED-hintergrundbeleuchtetes IPS Display sowie einen SD-Kartenslot.

Zwei Konfigurationen für 21,5 und 27 ZollJeder iMac wird mit Mac OS X Snow Leopard und iLife ausgeliefert. Der 21,5-Zoll iMac ist in zwei Konfigurationen erhältlich: mit einem 2,5 GHz Quad-Core Intel Core i5 Prozessor, AMD Radeon HD 6750M und 500GB Festplatte für 1.149 Euro inkl. MwSt. und mit 2,7 GHz Quad-Core Intel Core i5, AMD Radeon HD 6770M und 1TB Festplatte für 1.449 Euro inkl. MwSt.

Der neue 27-Zoll iMac ist ebenfalls in zwei Modellvarianten verfügbar: mit 2,7 GHz Quad-Core Intel Core i5, AMD Radeon HD 6770M und 1TB Festplatte für 1.649 Euro inkl. MwSt. und mit 3,1 GHz Quad-Core Intel Core i5, AMD Rade-on HD 6970M und 1TB Festplatte für 1.899 Euro inkl. MwSt. Alle iMacs sind zudem gegen einen Aufpreis aufrüstbar.

Der neue iMac kommt mit Quad-Core Intel Core i5 Prozessoren und der optionalen Konfigurationsmöglichkeit eines Core i7 Prozessors mit bis zu 3,4 Ghz auf den Markt. Diese Prozessoren der nächsten Generation verfügen über einen integrierten Memory-Controller, der die Reaktionszeit verbessert sowie über eine neue Media-Engine für noch schnelleres Video-Encoding und -Decoding. Mit seinen neuen AMD Radeon HD Grafikprozessoren verfügt der iMac auch über eine bessere Grafikleistung.

 

Der iMac ist zudem der erste Desktop Computer auf dem Markt, der über die Thunderbolt I/O Technologie verfügt. Der 21,5-Zoll iMac hat einen Thunderbolt-Anschluss, während das 27-Zoll Modell zwei Anschlüsse besitzt. Von Intel in Zusammenarbeit mit Apple entwickelt, ermöglicht Thunderbolt die Erweiterbarkeit eines All-in-One Computers wie es bisher in dieser Art noch nicht möglich war. Es bietet zwei bi-direktionale Kanäle für eine Datendurchsatz-Geschwindigkeit von bis zu 10 Gbps. Thunderbolt liefert PCI Express direkt an externe Hochleistungs-Peripheriegeräte wie RAID Arrays und kann FireWire- und USB Endverbraucher-Geräte sowie Gigabit Ethernet Netzwerke über Adapter unterstützen. Thunderbolt unterstützt außerdem den DisplayPort für hochauflösende Displays und arbeitet mit bestehenden Adaptern für HDMI-, DVI- und VGA-Displays.

Der iMac verfügt auch über eine eingebaute FaceTime HD Kamera mit Apples Videotelefonie-Software FaceTime für Breitbild-Videotelefonate. Beim iMac setzt Apple zudem weiterhin auf sein signifikantes Design aus Glas und Aluminium, sowie ein hochauflösendes, quecksilberfreies und LED-hintergrundbeleuchtetes IPS Display sowie einen SD-Kartenslot.

Jeder iMac wird mit Mac OS X Snow Leopard und iLife ausgeliefert. Der 21,5-Zoll iMac ist in zwei Konfigurationen erhältlich: mit einem 2,5 GHz Quad-Core Intel Core i5 Prozessor, AMD Radeon HD 6750M und 500GB Festplatte für 1.149 Euro inkl. MwSt. und mit 2,7 GHz Quad-Core Intel Core i5, AMD Radeon HD 6770M und 1TB Festplatte für 1.449 Euro inkl. MwSt.

 

Der neue 27-Zoll iMac ist ebenfalls in zwei Modellvarianten verfügbar: mit 2,7 GHz Quad-Core Intel Core i5, AMD Radeon HD 6770M und 1TB Festplatte für 1.649 Euro inkl. MwSt. und mit 3,1 GHz Quad-Core Intel Core i5, AMD Rade-on HD 6970M und 1TB Festplatte für 1.899 Euro inkl. MwSt.

Mehr zum Thema

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.