Produkte
06.03.2015

Apple TV und Beats-Streaming-Dienst verzögern sich weiter

Der Spotify-Konkurrent soll erst im Juni an den Start gehen. Dort soll er als Teil von iOS 8.4 vorgestellt werden und mit einem günstigen Abo-Preis die Konkurrenz unterbieten.

Apples Streaming-Dienst, der unter der Beats-Marke entwickelt wird, verzögert sich bis zur Entwicklerkonferenz WWDC Anfang Juni. Das berichtet das Blog 9to5Mac. Demnach soll der Spotify-Konkurrent dort offiziell als Teil von iOS 8.4 vorgestellt werden, mit einem Abo-Preis von 7,99 US-Dollar pro Monat will man zudem die Konkurrenz unterbieten. Es sei aber auch möglich, dass sich der offizielle Start bis iOS 9 verzögere, eine endgültige Entscheidung sei bei Apple noch nicht gefallen.

Grund für die Verzögerung seien Probleme bei der Integration von Beats-Mitarbeitern bei Apple sowie der Verlust von hochrangigen Mitarbeitern des Projekts. Der Streaming-Dienst soll neben einer großen Bibliothek auch Empfehlungen auf Basis des eigenen Musikgeschmacks bieten. Erstmals wird Apple-intern auch eine Android-App entwickelt, mit der das Angebot zusätzlich für Googles Plattform verfügbar gemacht wird.

Apple TV hätte bereits starten können

Laut den Quellen von 9to5Mac befindet sich Apple auch auf der Zielgeraden für eine neue Version seiner Streaming-Box Apple TV. Diese hätte man ebenfalls bereits beim März-Event vorstellen können, doch Probleme in den Verhandlungen mit Content-Produzenten sorgen demnach für die Verzögerung. Die neue Version soll deutlich dünner sein und ein überarbeitetes Betriebssystem mitsamt App Store mitbringen. Ein Start sei nun für Herbst vorgesehen.