Produkte
09.06.2011

Apple weltweit größter Chip-Abnehmer

Der iPad- und iPhone-Hersteller hat 2010 Halbleiter im Wert von 17,5 Milliarden US-Dollar gekauft und überholt damit HP und Samsung. Aufgrund der großen Nachfrage nach Apple-Geräten dürfte dieser Trend noch länger anhalten. Im Jahr 2011 wird Apple voraussichtlich Chips von 22 Milliarden US-Dollar einkaufen.

Die starke Nachfrage nach iPad-Computern und iPhone-Handys hat Apple zum größten Abnehmer von Chips weltweit aufsteigen lassen. Apple hat im vergangenen Jahr nach einer Aufstellung des Marktforschers iSuppli Halbleiter im Wert von 17,5 Milliarden Dollar gekauft - das ist 80 Prozent mehr als 2009. Damit zog Apple sowohl am weltgrößten Computerhersteller Hewlett-Packard als auch am südkoreanischen Elektronikkonzern Samsung vorbei. Im Jahr 2011 soll Apple bereits Halbleiter im Wert von über 22 Milliarden kaufen, HP und Samsung werden etwa 14 Milliarden US-Dollar dafür ausgeben.

Apple brauche für seine Erfolgsprodukte vor allem viele Flash-Speicherchips, erläuterte iSuppli-Experte Wenlie Ye am Mittwoch. Auf den Flash-Chips werden Daten gespeichert wie Apps, Musik und Filme. Und Wenlie Ye rechnet damit, dass Apple weiterhin einen riesigen Bedarf nach den Halbleitern haben wird. Für das laufende Jahr sagt er voraus, dass Apple seinen Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Hewlett-Packard ausbauen wird.

Die Verkäufe von PCs schwächeln derzeit, während Smartphones und Tablet-Computer boomen. Dieser Trend kommt Apple zugute. Alleine im ersten Kalenderquartal hatte der kalifornische Konzern 18,7 Millionen iPhones unters Volk gebracht sowie 4,7 Millionen iPads und 9,0 Millionen iPod-Musikspieler. Von den Mac-Computern setzte das Unternehmen 3,8 Millionen Stück ab. Apple ist das wertvollste Technologieunternehmen der Welt.