Nicht nur im Smartphone, auch in der Apple Watch ist ein NFC-Chip zu finden

© APA/EPA/MONICA DAVEY

Patent
01/15/2015

Apple will Fingerabdrücke über iCloud synchronisieren

Fingerprint-IDs, die bei neuen iPhones und iPads zum Einsatz kommen, könnten künftig online über Apples iCloud synchronisiert werden. Das wirft einige Sicherheitsfragen auf.

Der Fingerabdruck-Sensor, über den Apple-Geräte wie iPhones und iPads entsperrt sowie App-Einkäufe bestätigt werden können, zählt wohl zu den beliebtesten Features der vergangenen Geräte-Generationen. Etwaige Sicherheitsbedenken konnte Apple unter anderem dadurch zerstreuen, da der bzw. die Fingerabdrücke nur lokal auf einem Gerätechip gespeichert wurden. In Zukunft könnte der eigene Fingerprint aber auch über iCloud synchronisiert werden.

Patentantrag

Das geht zumindest aus einem US-Patentantrag hervor, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Offenbar sucht Apple nach einer Möglichkeit, die Fingerprint-Funktion nicht auf jedem Apple-Gerät neu manuell kalibrieren zu müssen. Vielmehr werden die einmal erfassten Fingerabdrücke in der iCloud verschlüsselt mit der eigenen Apple-ID verknüpft. Ist man auf einem anderen Gerät mit der Apple-ID eingeloggt und legt den Finger auf den Sensor, gleicht das Gerät den Abdruck ab.

Neben der vereinfachten Einrichtung auf diversen Apple-Geräten könnte die Technologie auch in Apple-Pay-fähigen Bezahlterminals zum Einsatz kommen. Verfügen diese über einen Fingerprint-Sensor, ist theoretisch möglich, dass man eine Zahlung bestätigen kann, ohne das Apple-Gerät aus der Tasche nehmen zu müssen. In dem im Patent beschriebenen Fall sollen statt eines Clouddienstes allerdings Technologien wie NFC zur Übertragung benutzt werden.

Sicherheitsrisiko

Da es sich derzeit "nur" um einen Patentantrag handelt, ist nicht davon auszugehen, dass Apple bereits in Kürze die Funktion in die Tat umsetzt. Den eigenen Fingerabdruck in einem Online-Speicher abzulegen, dürfte viele Leute abschrecken. Bisher hat Apple stets betont, dass die Fingerprints der User niemals auf Apple-Servern oder in der Cloud gespeichert werden. Es bleibt abzuwarten, wie Apple die Sicherheitsfrage lösen würde, um ein derartiges System Realität werden zu lassen.