Zur mobilen Ansicht wechseln »

Wearables Armbanduhr misst Sex, Schlaf und ökologischen Fußabdruck.

Geeksme GME1
Geeksme GME1 - Foto: Geeksme
Die Geeksme GME1 ist eine Mischung aus Armbanduhr und Fitness-Tracker, die Daten bei sportlicher und sexueller Aktivität sammelt.

Das spanische Unternehmen Geeksme hat sein erstes Wearable vorgestellt. Die GME1 kostet 100 Euro und ist eine Armbanduhr, die, ähnlich wie ein Fitness-Tracker, Bewegungsdaten des Users aufzeichnet. Diese werden per Bluetooth zu iOS- oder Android-Geräten übertragen. Der Akku soll die GME1 für bis zu sechs Tage mit Energie versorgen. Die Uhr wiegt 12,1 Gramm und ist 9,5 mm dick.

Zwölf LEDs auf der Uhr zeigen an, ob das gesetzte Ziel, etwa eine bestimmte Anzahl an Schritten, erreicht wurde. Zukünftig sollen mittels Vibrieren und den LEDs Benachrichtigungen vom Smartphone angezeigt werden, derzeit wird diese Funktion aber noch nicht unterstützt.

Vorerst hat die GME1 vier Modi: Fitness, Schlaf, Liebe und ökologisch. Bei Fitness werden Schritte gemessen und verbrannte Kalorien angezeigt. Bei Schlaf wird automatisch der Schlaf des Users überwacht. So sieht man in der App etwa, wie lange man tief oder leicht geschlafen hat, wie oft man aufgewacht ist und wie lange es gedauert hat, bis man eingeschlafen ist.

Sex messen

Der Modus Liebe muss manuell vor dem Sex aktiviert werden. So will Geeksme Beschwerden bezüglich der Privatsphäre vermeiden. Die GME1 wurde angeblich speziell entworfen um die Informationen zu analysieren und interpretieren, die während des Liebesakts aufgezeichnet werden. In der App werden Daten, wie verbrannte Kalorien und Intensität, angezeigt. Auch Statistiken können in der App betrachtet werden, wie etwa die Häufigkeit des Sex und die durchschnittliche Länge. User können auch ein Rating in fünf Stufen für den Sex abgeben und „sich so selbst besser kennenlernen“, wie Geeksme sagt.

Der Modus ökologisch soll den ökologischen Fußabdruck des Users bestimmen. Ein Multiple-Choice-Fragenbogen in der App ermittelt den Startwert. Durch sportliche und sexuelle Aktivitäten verbessert sich mit der Zeit der Wert, denn laut Geeksme „ist es allgemein bekannt, dass man keine Handlungen macht die schlecht für die Umwelt sind, während man trainiert oder Sex hat“.

(futurezone) Erstellt am 14.10.2015, 17:52

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!