Produkte
07.01.2014

Auch AMD plant Android-Windows-Parallelbetrieb

Der Chiphersteller AMD will gemeinsam mit dem Software-Unternehmen BlueStacks eine effizientere Kombination der Betriebssysteme Android und Windows erreichen.

Nachdem Intel vor wenigen Tagen angekündigt hat, Android und Windows 8 auf einem Gerät laufen zu lassen, werden im Zuge der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas entsprechende Pläne des Konkurrenten AMD bekannt. AMD will gemeinsam mit dem Software-Hersteller BlueStacks, der unter anderem Android-Emulatoren für Windows herstellt, eine effizientere Kombination als bisher schaffen.

Wie The Verge berichtet, liegt der Vorteil von AMD in der Verwendung zweier Chip-Architekturen. AMD stellt sowohl die Android-erprobten ARM-Prozessoren als auch Prozessoren mit x86-Architektur (für Windows) her. Ein Gerät, das beide Betriebssysteme kombiniert, könnte also mit zwei Chips ausgestattet sein. Android-Apps müssten daher nicht mittels eines Emulators ausgeführt werden, sondern laufen auf der üblichen Hardware.

Nahtlos oder Getrennt

Android und Windows sollen aber in der Vorstellung von BlueStack nahtlos verknüpft werden. Android-Apps sollen auf dem Windows-Startbildschirm aufgerufen und sofort ausgeführt werden können. Das Hybrid-Design der Hardware erlaubt zudem einen optimierten Stromverbrauch je nach verwendetem Betriebssystem. ARM-Prozessoren weisen einen wesentlich geringeren Energieverbrauch auf.

Noch unklar ist die Reaktion von Microsoft auf die Kombinationspläne von Android und Windows. Je nach Zustimmung oder Ablehnung bedeutet dies größere oder kleinere Hürden, sowohl für Intel als auch AMD. Aber auch abgesehen davon ist die Aufgabe nicht einfach. "Wenn man noch mehr Verwirrung zwischen Desktop, Metro und Android schafft, ist das schlecht für den Markt, aber wenn man es richtig macht, macht es den PC nützlicher", meint BlueStacks-CEO Rosen Sharma.