Produkte 13.01.2017

BAWAG setzt Beacons in Filialen ein

Um Kunden direkt ortsbezogen Angebote unterbreiten zu können, setzt die BAWAG P.S.K. seit November 2016 in ausgewählten Filialen auf sogenannte Beacons.

Sie sind direkt auf den bekannten Boxenstopps der BAWAG P.S.K. montiert: kleine Beacons, die feststellen können, wann ein Kunde die Filiale betritt. Durch die Bluetooth-Technologie können Kunden direkt auf ihren Smartphones spezielle Angebote empfangen. Beacons sind dabei in ihrer Funktionalität sehr einfach und unaufdringlich. „Es bleibt dem User noch sehr stark selbst überlassen, ob er seine Einstellungen am Smartphone dafür ändert, um entsprechende Botschaften zu empfangen. Diese müssen also einen hohen Nutzwert haben“, erklärt Claudia Lemlihi, Marketing-Abteilungsleiterin der BAWAG P.S.K.

Auf den so genannten „Boxenstopps“ sind daher nicht nur die Beacons „Made in Germany“ zu finden, sondern auch ein QR-Code, unter dem Kunden alle Informationen finden, die sie benötigen, um sogenannte ortsbezogene Angebote auf ihrem Smartphone aktivieren zu können. Das System wird seit November 2016 in über 160 Filialengetestet, wie Lemlihi im Gespräch verrät.

Treueprogramm-Dankeschön

Eingesetzt werden die Beacons derzeit dafür, die geldwerten Vorteile des „DANKESCHÖN Treueprogramms“ zu kommunizieren, um zu einem Beratungsgespräch in einer Kernfiliale anzuregen. Physisch werden dazu auch Angebote direkt auf den Boxenstopps der BAWAG P.S.K. präsentiert, die zum Start der Aktion etwa 17,5 Prozent Vergünstigung beim Gutscheinkauf für den Swarovski Onlineshop waren. Ab Februar 2017 wird etwa mit 24,5 Prozent Vergünstigung beim Gutscheinkauf für Vossen geworben.

Die kleinen Beacons sind prominent auf den Boxenstopps platziert. „Wir wollen unsere Kunden transparent und fair behandeln und dazu gehört auch, offen zu kommunizieren, wenn wir technische Neuerungen einsetzen“, sagt Lemlihi. „Wir lernen und tracken ja auch während des offenen Einsatzes direkt mit. Bei unserem Launch der ersten Botschaft war es uns natürlich wichtig, einen echten monetären Vorteil für unsere Kunden ausloben zu können“, so die Marketing-Abteilungsleiterin. Das waren konkret Rabatte in der Höhe von bis zu 24,5 Prozent bei über 2.500 Geschäften für diejenigen, die über die neuen KontoBox-Modelle automatisch DANKE gesammelt haben.

Erste Messergebnisse

Die Beacons werden in den Filialen per Batterie betrieben, um so autark platziert werden zu können. Gesetzt wird dabei auf ein Produkt aus Deutschland, um den Datenschutz-Standards gerecht zu werden. Laut Lemlihi steckt die ortsbezogene Technologie für Marketinganwendungen noch immer in den Kinderschuhen, obwohl es sie bereits mehrere Jahre gibt. „Wir haben erste Messergebnisse in den letzten zwei Monaten erhoben, die plausibel sind und sowohl technische Reichweiten verfestigen helfen, also auch unsere Botschaften aussteuern“, erklärt sie.

Derzeit ist auch eine Arbeitsgruppe damit beschäftigt, die Technologie in die hauseigene App zu integrieren. „Um unseren Kunden entgegen zu kommen, muss mit dieser Einbindung auch ein echter Kundenvorteil verbunden sein. Denn natürlich freut sich der Marketer, die Nutzung der App so zu pushen, aber ohne echten Mehrwert, bleibt das ein kurzes Vergnügen“, sagt Lemlihi.

Disclaimer: Dieser Beitrag entstand im Rahmen einer Kooperation zwischen BAWAG P.S.K. und futurezone.

(futurezone) Erstellt am 13.01.2017