Produkte
06.11.2012

Bericht: Skype soll Live Messenger ersetzen

Der einst als MSN Messenger bekannte Windows Live Messenger soll durch Skype ersetzt werden. Das berichtet The Verge, demzufolge Microsoft bereits nächste Woche das Ende offiziell machen könnte. Bereits jetzt kommen 80 Prozent aller Skype-Textnachrichten von Windows Live Messenger-Nutzern.

Microsoft will laut einem Bericht von The Verge den Instant Messaging-Dienst Windows Live Messenger einstellen. Dieser soll durch Skype, das 2010 von Microsoft übernommen wurde, ersetzt werden. Damit könnte eine lange Ära enden. Das früher als MSN Messenger bekannte Programm wurde erstmals 1999 ausgeliefert und zählt nach wie vor mehr als 330 Millionen aktive Nutzer. Der Client wurde erst im August aktualisiert und ist für Windows, Mac OS X, XBox 360, Android und iOS erhältlich.

Ende kommt "so schnell wie möglich"
Der noch nicht bestätigte Übergang soll mit der neuesten Version von Skype erleichtert werden. Nutzer des Skype-Clients können nun neben einem klassischen Skype-Login oder dem Facebook-Account auch die Login-Daten des Windows Live Messengers zum Einstieg verwenden. Bereits 80 Prozent aller auf Skype verschickten Textnachrichten würden demnach von Windows Live Messenger-Nutzern stammen. Laut The Verge soll das Ende des Messengers "so schnell wie möglich" angekündigt werden, voraussichtlich bereits Ende nächster Woche.