Produkte
21.03.2013

BlackBerry-Sicherheit wird überprüft

Die neueste Plattform des Smartphone-Herstellers soll laut einem Medienbericht, der sich auf Experteneinschätzungen beruft, zu unsicher sein, um sensible Informationen darüber auszutauschen. BlackBerry weist das zurück. Ein Prüfbericht britischer Regierungsexperten soll bis zum Sommer vorliegen.

Laut einer Analyse der britischen Communications-Electronics Security Group (CESG) sind die Sicherheitsvorkehrungen unter den neuen BlackBerry-Geräten Z10 und Q10 für sensible Regierungsinformationen nicht ausreichend. Das berichtete der Guardian am Dienstag. Die Zeitung zog den Artikel jedoch später zurück. Seitens der CESG hieß es, die Sicherheit der Plattform sei noch nicht evaluiert worden. Mit Ergebnissen sei erst im Sommer zu rechnen.

BlackBerry wies den Medienbericht zurück. Das neue Betriebssystem habe die CESG-Zertifizierung zwar noch nicht bekommen, das liege aber an Änderungen beim Prüfprozess. Das Unternehmen arbeite eng mit der CESG zusammen und sei zuversichtlich, dass die neue Plattform den Sicherheitsanforderungen gerecht werde.

Mehr zum Thema

  • Gut aber nicht perfekt: BlackBerry Z10 im Test
  • BlackBerry-Chef: „iPhone-Interface ist veraltet“
  • BlackBerry bietet Software für Konkurrenz an