Produkte
22.12.2014

BlackBerry und Boeing entwickeln selbstzerstörendes Handy

Das bereits im Februar angekündigte Boeing Black Smartphone wird mit Unterstützung des kanadischen Konzerns BlackBerry entwickelt.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, arbeitet der kanadische Smartphone-Traditionshersteller BlackBerry gemeinsam mit dem Verteidigungs- und Flugzeugspezialisten Boeing an einer neuen Art sicherem Smartphone. Das Boeing Black Phone, basiert auf Android und soll sich selbst zerstören, wenn ein Unbefugter versucht, sich Zugang zu den gespeicherten Daten zu verschaffen. Dass Boeing ein derartiges Handy entwickelt, ist bereits seit Anfang 2014 bekannt.

Das Handy soll alle Anrufe standardmäßig verschlüsseln, verfügt über zwei SIM-Kartenslots und kann mit biometrischen Sensoren und Satellitenunterstützung ausgestattet werden. Boeing hat bereits begonnen, das Gerät potenziellen Kunden anzubieten.

Zielgruppe

Eingesetzt soll das Smartphone vor allem von Regierungen und anderen Organisationen und Firmen werden, die besonders hohen Wert auf sichere Kommunikation legen. BlackBerry CEO gab die Zusammenarbeit selbst im Rahmen der Präsentation der letzten Quartalszahlen bekannt.

Aufbauen soll das Projekt auf BlackBerrys Enterprise Service (BES 12), das es Kunden erlauben wird, nicht nur Blackberrys im Firmennetzwerk zu sichern und zu verwalten, sondern auch Geräte, die auf Googles Android oder Apples iOS laufen.