Produkte
19.02.2013

BlackBerry warnt vor Sicherheitslücke

Durch ein manipuliertes TIFF-File könnten BlackBerry Enterprise Server mit Schadsoftware infiziert werden. Der Konzern stuft das Problem als schwerwiegend ein und rät zu einem schnellen Update.

Die Lücke lässt sich sehr simpel ausnutzen. So müssen Angreifer lediglich eine entsprechende TIFF-Bilddatei generieren und BlackBerry-User dazu bringen, das manipulierte File über eine Webseite, ein E-Mail oder eine Nachricht im Messenger zu öffnen. Anschließend könnten die Angreifer so Zugang zu dem Enterprise-Server erlangen und etwa eine Hintertür für Schadsoftware öffnen.

Das Unternehmen fortdert IT-Administratoren auf, die Enterprise-Server-Software so schnell wie möglich zu aktualisieren. Derzeit sind noch keine Fälle bekannt, bei denen die Lücke erfolgreich ausgenutzt wurde.

Mehr zum Thema

  • US-Konzern wechselt von Blackberrys zu iPhones
  • Nach Präsentation: BlackBerry-Aktie stürzt ab
  • Die letzte Chance: BlackBerry 10 vorgestellt