Produkte
24.10.2017

Boeing beginnt mit Bau der ersten 777X

Bereits 2019 soll die erste 777X ihren Jungfernflug absolvieren, ab 2020 ist der reguläre Betrieb in Airlines geplant.

Das Besondere an der 777X sind die Flügel, die aus Kohlefaser gefertigt werden und deren Spitzen sich einklappen lassen, um am Flughafengate Platz zu sparen. Durch diese Neuerung wird ein veränderter Produktionsprozess notwendig, was Boeing vor einige Herausforderungen stellt, wie die Seattle Times berichtet. Schon bei der Umstellung der Produktionsanlage in Everett ist es zu Problemen gekommen, weil radikale Änderungen notwendig waren. Trotzdem konnte Boeing jetzt mit der Produktion der ersten 777X beginnen.

Das Flugzeug soll fast 77 Meter lang werden und Platz für 400 bis 425 Passagiere bieten. Die Flügelspannweite beträgt in der Luft fast 72 Meter, am Boden kann sie durch Einklappen der Flügelspitzen auf rund 65 Meter reduziert werden. Der Rumpf der Flugzeug besteht aus Metall, die Flügel und die Rückenflosse sind aber aus einem leichten Kohlefaserverbundwerkstoff gemacht. Dafür hat Boeing eigens eine neue Produktionsanlage für zwei Milliarden Dollar gebaut, in der jetzt auch mit dem Bau der ersten 777X-Flügel begonnen wurde.