© Canon

Kameras

Canon stellt vier neue Digicams vor

Die Ixus 132 ist um 129 Euro die günstigste der drei neu angekündigten Ixus-Modelle. Sie hat einen 8-fach optischen Zoom und nimmt Videos in 720p auf. Sie soll Ende März erhältlich sein. Genau wie die anderen zwei Ixus-Modelle hat sie einen neuen Eco-Modus, der die Akkulaufzeit um bis zu 30 Prozent erhöhen soll. Ist der Modus aktiviert, dimmt die Kamera nach einiger Zeit Inaktivität das Display und schaltet nach drei Minuten in den Standby-Modus.

Die Ixus 135 ist technisch ident mit der Ixus 132, hat aber zusätzlich ein WLAN-Modul integriert. Über die Canon CameraWindow App kann sie mit einem Smartphone oder Tablet verbunden werden, um von dort Fotos direkt auf Facebook und Twitter und Videos auf YouTube hochzuladen. Durch die Verbindung können die GPS-Daten des Smartphones oder Tablets verwendet werden, um Fotos mit Geotags zu versehen. Die Ixus 135 kommt Ende März um 159 Euro in den Handel.

Die Ixus 255 HS hat einen rückseitig beleuchteten 12 Megapixel CMOS-Sensor, der bessere Aufnahmen bei wenig Licht ermöglichen soll. Die Kamera hat einen 10-fach optischen Zoom (24 - 240 mm Kleinbildäquivalent) mit einer Blende von f/3.0 bis f/6.9. Videos nimmt sie in 1080p auf. Ein WLAN-Modul ist ebenfalls vorhanden. Im Hybrid-Auto-Modus werden die ersten vier Sekunden vor jedem Foto als 720p-Film gespeichert, die am Ende des Tages zu einem Video zusammengefügt werden. Die Ixus 255 HS ist Ende März ab 249 Euro erhältlich.

Die Powershot A2500 ist mit 99 Euro (ab Ende April) eine günstige Digicam für Einsteiger. Sie hat 16 Megapixel und einen optischen 5-fach Zoom mit einer Blende von f/2.8 bis f/6.9. Videos nimmt sie in 720p auf. Sie wiegt 125 Gramm und misst 97,7 x 56 x 20,9 mm.

Mehr zum Thema

  • Neue Kameras sind smart und retro
  • Pentax Premium-Digitalkamera MX-1 im Hands-On
  • Lumix LX7: Pocket-Cam mit Leica-Optik im Test
  • Nikon präsentiert neun neue Digitalkameras

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare