Produkte
01/15/2013

Chrome: Neue Version erkennt Sprachbefehle

Hersteller Google hat im offiziellen Chrome Blog bekannt gegeben, dass die neueste Beta-Version von Chrome 25 die die Spracherkennung in Webanwendungen ermöglicht. Dazu wurde eine eigene JavaScript-Schnittstelle eingebaut, die Web Speech API. Jetzt liegt es an Entwicklern, was daraus werden kann.

"Hallo Chrome" - so, wie man heute mit dem Smartphone oder dem Computer via Spracherkennung reden kann, soll man künftig auch mit Webseiten reden können. Die neueste Beta-Version des Chrome-Browsers ist bereits mit entsprechender Technologie ausgerüstet und steht zum Download bereit. So soll man künftig auf Webseiten Text per Sprache eingeben können, anstatt zu tippen.

Möglich ist die Erkennung verschiedener Sprachen sowie Sprachdialekte, die Erkennung selbst erfolgt über Google-Server, wie Heise berichtet. Diktiert man etwa einen Text, so werden anstößige Begriffe durch *** ersetzt. Die Schnittstelle wurde nicht vom Web-Standardisierungskomitee W3C, sondern von einer Community Group entwickelt.

Mehr zum Thema

  • Google-Alternativen verzichten auf Nutzerdaten
  • Telekom-Anklage: Google-Vertriebschef pausiert
  • Beta-Version von Chrome 25 für Android