Produkte
22.09.2017

Das sind die versteckten Funktionen in iOS 11

Seit der Veröffentlichung der neuen iOS-Version sind immer mehr anfänglich unbekannte Funktionen entdeckt worden.

Das Update des mobilen Betriebssystems von Apple für iPhone, iPad und iPod touch wurde vor kurzem weltweit für veröffentlicht. Neben den bereits bekannten und offensichtlichen Neuerungen von iOS 11, sind mittlerweile einige unangekündigte Funktionen enthüllt worden, wie Forbes und CNET berichten.

Bilder von iOS 11

1/8

Eine Augmented Reality-Anwendung am iPad.

Augmented Reality am iPhone.

Beispiel für die Möglichkeit,am iPad zwei Apps nebeneiander benutzen zu können.

Die neuen Dateimanager-App.

Das neue Design des App-Stores.

Das Interface des verbesserten Sprachassistenten Siri.

Apple Pay-Guthaben kann mit iOS 11 an Kontakte versendet werden.

Indoor-Karte eines Flughafens auf Apple Maps.

Tastatur

Bei Personen mit kleinen Händen kann es vorkommen, dass eine Hand zum Tippen von Nachrichten nicht genügt, um alle Buchstaben zu erreichen. Die neue iOS-Version bietet die Möglichkeit eine kleinere Version der Tastatur an der linken oder rechten Seite des Displays festzumachen. Für die Einhand-Tastatur muss lange die Emoji- oder Globus-Taste gedrückt werden.

Siri

In Zusammenhang mit der Tastatur besteht außerdem die Möglichkeit mit Siri nicht mehr sprechen zu müssen. Ab sofort ist es möglich der Sprachassistentin zu schreiben. Eine Funktion, die gerade in Verbindung mit der neuartigen Übersetzungsgabe von Siri sehr sinnvoll erscheint und in den Einstellungen unter „Bedienungshilfe“ aktiviert werden kann.

Apple Maps

Die neuen Indoor-Maps von größeren Gebäuden, wie etwa Flughäfen, bei Apple Maps sind durch die Vorstellung von iOS 11 bereits bekannt. Die Möglichkeit mit einem Finger, durch zweifaches Tippen und darauffolgendes Gedrückthalten, Zoomen zu können und der Flyover-Modus sind hingegen neu. Bei letzterem handelt es sich in der 3D-Kartenansicht um die Funktion quasi virtuell über die Landschaft fliegen zu können.

Drag and Drop

Im Gegensatz zum iPad, wo Inhalte mit dem Update einfach von einer in eine andere App gezogen werden können und Drag-and-Drop stark ins System integriert wurde, ging man davon aus, dass das Feature am iPhone nicht in vergleichbarer Einbindung vertreten sei. Mittlerweile ist bekannt geworden, dass sowohl ganze Wörter, als auch Inhalte in der Dateimanager- und Notiz-App verschoben werden können. Mehrere Apps simultan in einen Ordner zu verschieben, ist mit iOS 11 ebenso möglich.

Kamera

War zuvor eine extra App nötig, um QR-Codes scannen zu können, reicht in der jetzigen iOS-Version die hauseigene Kamera-App, um solche zu entschlüsseln. Für Foto-Enthusiasten bietet die Smartphone-Kamera außerdem eine digitale Wasserwage, wenn man die Gitternetzlinien in der Bildvorschau einblendet und während der Benutzung von Face Time kann man Live Photos von der Videokonversation machen.

Safari

Im Webbrowser kann man ab sofort die Einstellung „Cross-Sitetracking verhindern“ aktivieren und somit für ein wenig mehr Privatsphäre beim alltäglichen Surfen sorgen. Gespeicherte Passwörter können nun vom Browser in Apps von Fremdentwicklern importiert und der Lesemodus für alle Webseiten aktiviert werden.

Bildschirmfunktionen

Screenshots werden dem User mit dem Update nach der Aufnahme sofort angezeigt, ohne gleich in der Galerie zu verschwinden. Dabei können sie mit dem neuen Tool beschnitten oder einzelne Stellen markiert werden. Eine neue Option des Kontroll-Menüs besteht außerdem darin, die Bildschirmaktivität in Form eines Videos aufzunehmen.

Neben all den bereits aufgezählten Funktionen, gibt es noch etliche andere Neuerungen. Dazu zählen etwa grundsätzliche Veränderungen im Einstellungsmenü, die beispielsweise den Speicher oder Display betreffen.