Dell smart Desk

© Screenshot

Produkte
11/03/2016

Dell fordert Microsoft mit Dual-Screen-Desktop heraus

In einem Video zeigt Dell einen Surface-Studio-Herausforderer, der als Eingabegerät ebenso auf ein Dial-Rad sowie auf ein Touch-Interface setzt.

"Der Desktop-PC ist nicht tot", sagte Michael Dell erst vor einigen Tagen. Angesichts des Teaser-Videos, das Dell auf der Adobe Max Konferenz in San Diego gezeigt hat, könnte der Firmengründer recht behalten.

Mindestens seit 2014 arbeitet Dell bereits an dem "Smart Desk", der neben dem herkömmlichen Bildschirm einen zweiten Screen für die Touch- oder Stift-Eingabe hat. Darüberhinaus verwendet der High-End-Desktop - ganz ähnlich wie Microsofts Surface Studio - ein drehbares Puck-förmiges Eingabegerät.

Das Einsatzgebiet des Dual-Screen-Desktops soll, wie aus dem Teaser-Video hervorgeht, vor allem in der Kreativ-Ecke liegen: Foto- und Videobearbeitung sowie das Erstellen von Grafiken.

"Unsere Gedanken werden normalerweise zu Papier gebracht. Es ist aber ein Unterschied, was auf natürliche Weise kreiert wird und was digitale Weise kreiert wird", heißt es im Video. Das will Dell mit dem neuen Desktop-Computer nun ändern.

Weitere Details, technische Spezifikationen, Markteinführungstermine oder Preise sind nicht bekannt. Wie TechCrunch vermutet, dürfte es sich bei dem touchfähigen Zweitbildschirm um ein optionale Variante des Desktops handeln. Auf der CES in Las Vegas im Jänner 2017 will Dell den Desktop offiziell vorstellen.