Produkte 22.12.2015

Deutsch lernen per App: Wiener Start-up hilft Flüchtlingen

© Bild: Screenshot Link2Brain

Das Wiener Start-up „Link2Brain“ bietet ab sofort eine speziell für Flüchtlinge optimierte Sprachlern-App an.

Die Lernhilfesoftware ist kostenlos in den App-Stores für Android, iOS und Windows verfügbar. Derzeit gibt es die App zum Deutsch lernen in arabischer Sprache, Versionen für Persisch- und Russisch-Sprecher sind derzeit noch in Arbeit, sollen aber in wenigen Tagen zum Download bereitgestellt werden. Link2Brain hat sich auf Lern-Apps spezialisiert, die auf einem Karteikartensystem basieren. Wissen wird durch wiederholtes Abfragen von in kleine Portionen aufgeteilten Informationen, wie etwa Deutschvokabeln, vermittelt. Ein Algorithmus passt die Schwierigkeit der Aufgaben dabei an die induviduellen Bedürfnisse der Nutzer an.

Die Ereignisse der vergangenen Monate haben bei den Mitarbeitern von Link2Brain das Bedürfnis geweckt, bei der Integration von Flüchtlingen zu helfen. So kamen sie auf die Idee, die App „Link2Brain für Flüchtlinge“ zu entwickeln. Unterstützung haben die Programmierer dabei von der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich bekommen. Dort wurden Lernskripten für Flüchtlinge entwickelt, auf deren Grundlage die Software entwickelt wurde. Die Inhalte wurden zudem von freiwilligen Muttersprachlern kontrolliert und verbessert. Derzeit enthält die Deutschlern-App rund 1100 Karteikarten, die in 20 Lektionen deutsche Phrasen und Vokabeln vermitteln sollen. Das System ist modular und wird laut Hersteller in Zukunft mit neuen Inhalten ergänzt werden.

( futurezone ) Erstellt am 22.12.2015