© Sony

WERBUNG

Die a7 Serie von Sony – eine Erfolgsgeschichte

Das revolutionäre Kamerakonzept stieß bei Presse und Konsumenten von Beginn an auf Begeisterung und wurde seither kontinuierlich weiterentwickelt. Mittlerweile stehen professionellen Fotografen und ambitionierten Hobbyfotografen sechs Modelle sowie ein umfassendes Zubehörprogramm für unterschiedliche Anwendungsbereiche zur Verfügung.

Mit der Ankündigung der weltweit ersten spiegellosen Kameras mit Vollformatsensor läutete Sony im Oktober 2013 den Beginn einer neuen Ära im Bereich der digitalen Fotografie ein. Erstmals wurden der Öffentlichkeit Kameras präsentiert, welche die professionellen Eigenschaften einer klassischen Spiegelreflexkamera mit den Vorzügen eines kompakten, spiegellosen Systems vereinen. Mittlerweile umfasst die α7 Serie von Sony insgesamt sechs Modelle, die anspruchsvollen Fotografen je nach Ausstattung schier unbegrenzte kreative Möglichkeiten bieten, gleichzeitig aber kaum mehr als eine Handfläche ausfüllen.

Verkaufsrenner

Eigenschaften, die für sich sprechen. Genauso wie der Erfolg der Kameras am Markt. Die Modelle der α7 Serie von Sony verkaufen sich weltweit hervorragend. Die positive Absatzentwicklung liegt seit der Einführung weit über den Erwartungen und hält ungebrochen an. Während andere Segmente eine rückläufige Entwicklung aufweisen, bleiben Systemkameras weiterhin ein interessantes Marktsegment. Mit mehr als 40 Prozent Marktanteil ist Sony unangefochtener Marktführer in diesem Segment.

Kein Zufall

Ein wichtiger Grund für diesen Erfolg liegt darin, dass es Sony gelang, in einem kompakten Gehäuse eine geballte Ladung Technik unterzubringen, die keine Kompromisse bei Qualität und Bedienbarkeit verlangt. Dies war nur möglich, weil Sony die Kameratechnik in vielen Bereichen entscheidend vorantrieb und Erkenntnisse aus andern Konzernsparten konsequent in die Entwicklung einfließen ließ. Daraus resultieren bis heute immer wieder neue Kameras, die bei der Presse und bei den Konsumenten gleichermaßen auf Begeisterung stoßen.

Martin Lage, Country Head Österreich & Schweiz, geht sogar noch einen Schritt weiter: „In der α7 Familie von Sony kristallisiert sich so etwas wie die DNA unseres Konzerns heraus. Damit zeigen wir, was dank intelligentem Einsatz modernster Technik möglich ist und machen diese Technik gleichzeitig spielerisch bedienbar - immer mit dem Ziel, dass unsere Kunden damit ihr Leben und ihre Arbeit bereichern. Ein Sony Produkt soll Spaß machen und höchste Qualität bieten. Wer einmal eine α7 im Einsatz hatte, will sie nicht mehr hergeben. Das ist leicht verständlich, denn zurzeit gibt es im Bereich der Digitalkameras wohl keine bessere Symbiose aus Qualität, Vielfalt, Handlichkeit und intuitiver Bedienbarkeit. Der Erfolg der α7 Serie am Markt unterstreicht dies eindrücklich.“

Serien-Testsieger

Die α7 Serie von Sony dominierte von Anfang das Segment der spiegellosen Vollformatkameras. Und dies nicht nur bei den Verkaufszahlen, sondern auch bei den Testergebnissen. Zahlreiche Testsiege und Kaufempfehlungen sind der eindrückliche Beweis dafür, wie gut und nachhaltig erfolgreich diese Kameras beim Fachpublikum und den Konsumenten ankommt.

Entscheidend für den Erfolg und die breite Akzeptanz der α7 Serie sind innovative Technologien von Sony, welche die Herstellung von kleineren und wesentlich leichteren Kameras ermöglichen, ohne auf die professionellen Features einer Spiegelreflexkamera zu verzichten. Als weltweit größter Hersteller von Bildsensoren verfügt Sony zudem über ein entsprechendes Know-how, das sich positiv auf die Entwicklungen im Kamerabereich auswirkt.

„Unser Hauptfokus im Bereich der digitalen Fotografie in den letzten Jahren lag bei der Weiterentwicklung von Bildsensoren und Bildprozessoren sowie bei der Erweiterung unseres Angebotes an kompatiblen Vollformat-Objektiven. Sony eigene Innovationen wie der Exmor R CMOS Vollformat Sensor oder der leistungsstarke BIONZ X Prozessor haben wesentlich zum Erfolg der α7 Serie beigetragen“, so Thomas Purkert, Senior Marketing Manager Digital Imaging Österreich & Schweiz.

Awards

Sony Produkte überzeugen traditionellerweise durch ihre inneren Werte - gepaart mit einem ansprechenden Äußeren. Seit ihrer Einführung erhielt die α7 Serie diverse Auszeichnungen von namhaften unabhängigen Institutionen:

  • α7R: beste europäische kompakte Profi-Systemkamera des Jahres 2014-2015 (EISA)
  • α7S: Beste professionelle Foto- und Videokamera 2015 (TIPA)
  • α7 II: Europas beste kompakte Profi-Systemkamera des Jahres 2015-2016 (EISA)

Sechs Modelle für unterschiedliche Anwendungsbereiche

Ende 2013 präsentierte Sony die ersten beiden Modelle α7 und α7R, die neben dem Vollformatsensor einen ultraschnellen Autofokus, einen neuen Bildprozessor und Features wie NFC und WiFi auf kleinstemRaum vereinten. Im Sommer 2014 folgte die als Kamera mit Katzenaugen bezeichnete α7S, deren neuer lichtempfindlicher Sensor (ISO 409.600) die Grenzen gewöhnlicher Fotografie sprengte. Mit der α7 II folgte nur ein halbes Jahr später die erste Vollformat-Systemkamera der Welt mit Fünf-Achsen-Bildstabilisierung – eine neue Technologie, die deutlich längere Verschlusszeiten ermöglicht.

Auch 2015 wurde die α7 Serie konsequent weiterentwickelt und durch zwei neue Modelle ergänzt: Im Juli 2015 präsentierte Sony die α7R II, die weltweit erste Kamera mit hintergrundbeleuchtetem 35mm Vollformat Sensor und extrem schnellem Autofokus. Das jüngste Mitglied der α7 Serie ist die α7S II, die im Oktober in Österreich eingeführt wurde.

Die Vorteile gegenüber dem Schwestermodell α7S liegen im integriertem 5-Achsen-Bildstabilisator, im deutlich verbessertem Autofokus, dem extragroßen und hellen Sucher sowie in der internen 4K Videoaufzeichnungsmöglichkeit.

Wachsendes Angebot an Zubehör

Zu Beginn des nächsten Geschäftsjahres2 wird Sony 20 Objektive anbieten, die speziell für E-Mount Vollformatkameras entwickelt wurden – einige davon in Zusammenarbeit mit ZEISS, einem seit fast 20 Jahren verlässlichen Partner von Sony. Im Frühjahr 2015 präsentierte ZEISS unter dem Namen „ZEISS Batis“ zudem neue Autofokus-Objektive, die speziell für spiegellose Vollformat-Systemkameras von Sony entwickelt wurden. Mittlerweile gibt es viele andere Hersteller, die das Potenzial der α7 Reihe von Sony erkannt haben und neue Zubehörteile wie beispielsweise Objektivadapter auf den Markt bringen, durch die bereits vorhandene Objektive anderer Marken problemlos genutzt werden können.

Großes Interesse seitens Profi-Fotografen

Dank jahrzehntelanger Erfahrung im Bereich der digitalen Fotografie und der laufenden Einführung innovativer Produkte wie der α7 Serie hat sich das Image von Sony bei professionellen Fotografen in den letzten Jahren stark gewandelt, wie Thomas Purkert bestätigt: „Das Interesse von Profifotografen an unseren α7 Modellen ist enorm, worüber wir uns sehr freuen. Wir erhalten fast täglich Anfragen von Fotografen, die unsere Kameras testen möchten. Es ist uns ein Anliegen, gezielt und rasch auf die Wünsche von professionellen Fotografen zu reagieren. Ein Beispiel dafür ist die erst kürzlich erfolgte Umsetzung von RAW-Aufnahmen mit 14bit.“

Einer, der bereits ausführlich getestet hat, ist der international bekannte österreichische Fotograf Manfred Baumann. Er war mit der α7R für seine Buchserie „Camping“ unterwegs und fasst seine Eindrücke wie folgt zusammen: „Die α7R ist eine tolle Kamera- ideal für mich auf Reisen und für die Dokumentarfotografie. Für meine Buchserie „Camping“ war sie ein idealer und ständiger Begleiter. Sie zeichnet perfekt, ist handlich und schnell griffbereit. Mit der Auflösung der Kamera lässt sich gut spielen. Ich bin bekannt für meine S/W-Fotografie. Auch hier lässt sie keine Wünsche übrig“.

Auch Helmut Mitter, Profifotograf und Sony Global Imaging Ambassador, weiß die Vorzüge der α7 Serie zu schätzen: „Mit meiner α7S kann ich Aufnahmen machen, die in der Vergangenheit nicht möglich gewesen wären. Ich kann mich voll und ganz auf das Motiv und die Story konzentrieren, ohne mir Gedanken über die Qualität machen zu müssen. Und selbst kürzere Filmaufnahmen lassen sich mit dieser Kamera auf absolut professionellem Niveau erstellen.“

Disclaimer: Von Sony bezahlte Einschaltung

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare