Produkte
02/20/2014

Die neuen Smartphones auf dem Mobile World Congress

Das Galaxy S5, Galaxy Gear 2, wasserfeste Smartphones und Tablets von Sony und Nokia-Handys mit Android: Diese und andere Geräte sollen auf dem MWC gezeigt werden.

Von Sonntag bis Donnerstag findet in Barcelona der Mobile World Congress (MWC) statt. Zahlreiche Leaks, Berichte und Gerüchte lassen bereits erahnen, was die Hersteller auf der wichtigsten Mobilfunk-Messe der Welt präsentieren werden.

Huawei

Den Start macht Huawei mit einer Pressekonferenz am Sonntag. Das Mittelklasse-Smartphone G740 (5 Zoll 720p, 1,2 GHz Dual Core, 329 Euro) wurde bereits im Vorfeld angekündigt. Ein Teaser-Video, in dem sich der chinesische Hersteller über Apple und Samsung lustig macht, verrät, dass noch drei neue Geräte vorgestellt werden sollen.

Laut dem Video wird das ein besonders schlankes Tablet sein. Gerüchten zufolge handelt es sich dabei um das MediaPad X1 mit 7 Zoll FullHD-Display. Das Gerät soll 7 mm dünn sein. Das zweite Tablet in dem Video wird als ultimative Entertainment Experience beschrieben. Hierbei könnte es sich um ein 10,1 Zoll Gerät mit der Auflösung 2.560 x 1.600 Pixel handeln.

Auch ein Smartphone wird angekündigt, das über eine besonders gute Frontkamera verfügen soll. Dies könnte das P7 sein, das Gerüchten zufolge eine 13 MP Haupt- und 8 MP Frontkamera hat. Das FullHD-Display soll 5 Zoll groß sein, im Inneren werkt eine Quad Core CPU.

Das Wall Street Journal will zudem erfahren haben, dass Huawei in Barcelona eine Smartwatch zeigen wird. Ob es sich dabei schon um ein finales Produkt oder nur um eine Designstudie handelt, ist nicht bekannt.

Huawei-Ascend-P7-2014.jpg

huawei_g740.jpg

huaweix1.jpg

3.jpg

BgtS6EGCQAAca0R.jpg

BgdCj8CCEAAdK9G.png large.jpg

Nokia Normandy

htc-desire-8-leak.jpg

htcone.jpg

HTC-One2-M8-02.jpg

blackphone.jpg

blackphone-2.jpg

yotaphone2.jpg

blackberry-z3-jakarta-render.jpg

acer.jpg

LG G Pro 2

LG G2 mini

LG L III

Sony

Am Montag um 8:30 findet Sonys MWC-Pressekonferenz statt. Als sicher gilt, dass ein neues Smartphone sowie Tablet der Z-Serie vorgestellt werden. Das derzeit noch unter dem Codenamen „Sirius D6503“ bekannte Smartphone soll entweder der Nachfolger des Z1 sein oder eine aktualisierte Version. Je nach Gerüchten wäre es ein Z2 oder Z1 „Plus“.

Das Smartphone soll ein 5,2 Zoll großes FullHD IPS Display und eine 20 Megapixel Kamera haben. Glaubt man den Leaks, sind Videoaufnahmen in UltraHD möglich. Im Inneren werken ein Snapdragon 800 Quad Core Prozessor und 3 GB RAM. Wie schon das Z1 soll das Gerät wasserdicht sein.

Das geleakte Tablet soll der Nachfolger des Xperia Tablet Z sein und vermutlich Xperia Tablet Z2 heißen. Das 10,1 Zoll Display soll die FullHD-Auflösung haben. Das Tablet soll mit 6,4 mm besonders dünn sein. Wie der Vorgänger ist es wasserfest. Für die nötige Leistung sorgen eine Snapdragon 800 CPU und 3 GB RAM.

Gerüchten zufolge wird mit dem Xperia G ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt. Das Display soll 4,8 Zoll haben, der Speicher 8 GB und der RAM 1 GB groß sein. Die Kamera hat 8 Megapixel.

Nokia

Zeitgleich mit Sony findet am Messegelände die Pressekonferenz von Nokia statt. Das mediale Interesse dürfte dabei ganz auf dem ersten Android-Smartphone der Finnen liegen, das derzeit als Nokia X bekannt ist. Es soll ein 4 Zoll Display mit 800 x 480 Pixel haben, einen 1 GHz Snapdragon Dual Core Prozessor, 512 MB RAM und einen internen Speicher mit 4 GB, der per microSD Karte auf 32 GB erweitert werden kann.

Da es voraussichtlich keine Google-Zertifizierung hat, wird statt dem Play Store ein eigener App Store und Nokias eigener Kartendienst vorinstalliert sein. Bleibt noch die Preisfrage: In Schwellenländern soll das Nokia X umgerechnet 80 Euro kosten, in Europa wird er möglicherweise zwischen 129 und 159 Euro liegen.

Auch wenn Nokia jetzt ein Android-Handy hat, wird es natürlich weiterhin Windows Phones der Finnen geben. Am MWC soll der Nachfolger des Lumia 925 – das Lumia 930 – vorgestellt werden. Die erwarteten Spezifikationen: 4,5 Zoll FullHD Display, 2 GB RAM, Snapdragon 800 CPU, Micro SD Slot, 20 Megapixel Kamera.

Im Mittelklasse-Bereich erhält das Lumia 625 einen Nachfolger. Das 630 soll einen 1,7 GHz Dual Core Prozessor, 1 GB RAM, 8 GB internen Speicher und einen Micro SD Slot haben. Das Display misst 4,3 Zoll und hat die Auflösung 854 x 480 Pixel. In der Variante 635 soll das Smartphone zwei SIM-Karten-Slots haben.

HTC

Nachdem die morgendliche Aufregung abgeklungen ist, bittet HTC um 16 Uhr zur Pressekonferenz, die außerhalb des Messegeländes stattfindet (25 Minuten mit Öffentlichen Verkehrsmitteln). Böse Zungen behaupten, dass HTC vom Mobile World Congress flüchtet, weil das neue Spitzenmodell noch nicht fertig ist. Das Gerät mit dem Codenamen M8 soll erst am 25. März auf parallelen Events in New York und London vorgestellt werden.

Stattdessen wird es voraussichtlich das Mittelklasse-Smartphone Desire 8 zu sehen geben. Leaks zufolge hat es einen 1,2 GHz Quad Core Prozessor, 1 GB RAM, 8 GB internen Speicher, ein 5,5 Zoll Display mit 1.280 x 720 Pixel, eine 13 Megapixel Haupt- und 5 Megapixel Frontkamera. Wie auch das M8 soll es auf Softtouch-Tasten verzichten und stattdessen Onscreen-Buttons bieten.

Blackphone

Ebenfalls um 16 Uhr findet eine Vorstellung von Geeksphone statt. Die Spanier werden ihr Blackphone präsentieren. Das Smartphone soll abhörsicher sein. Dazu wurde das auf Android basierende PrivatOS Betriebssystem, zusammen mit Kryptografie-Experten, entwickelt.

Technische Spezifikationen gibt es noch nicht. Voraussichtlich wird die Hardware dem des Geeksphone Revolution entsprechen, das ohnehin als MultiOS-Device ausgelegt ist. Das Revolution hat ein 4,7 Zoll Display mit der Auflösung 960 x 540 Pixel, eine Intel Atom Dual Core Z2560 CPU mit 1,6 GHz, 1 GB RAM und 4 GB internen Speicher.

Samsung

Um 18 Uhr geht es mit dem Shuttle-Bus zu Samsungs Unpacked 5 Event, der um 19 Uhr starten wird. Neuesten Gerüchten zufolge steht die Zahl 5 nicht nur für das Samsung Galaxy S5, sondern auch dafür, dass gleich fünf Geräte präsentiert werden sollen. Als sicher gilt das Galaxy S5, eine neue Galaxy Gear, sowie ein Fitness-Tracker. Bei den anderen zwei Geräten könnte es sich um ein S5 Mini, S5 Zoom oder die Tablet-Serie Galaxy Tab 4 handeln.

Das Galaxy S5 soll ein 5,25 Zoll Display mit der Auflösung 2.560 x 1.440 Pixel haben. Gerüchten zufolge könnte es, ähnlich wie Sonys Z1, wasserfest sein. Dies gilt als nicht sicher, da dafür Samsung auf einen wechselbaren Akku verzichten müsste. Bisher konnte bei jedem Galaxy S Flaggschiff der Akku getauscht werden. Als wahrscheinlich gelten hingegen ein Fingerabdrucksensor und eine neue Version der TouchWiz-Oberfläche, die simpler und moderner aussehen soll.

Die neue Galaxy Gear soll leichter und dünner sein als die bisherige. Noch nicht klar ist, ob es ein offizieller Nachfolger (Galaxy Gear 2) wird, oder eine Art Galaxy Gear Lite/Mini, die auf die Kamera zugunsten von Größe und Gewicht verzichtet. Für die zweite Theorie spricht ein aktuelles Gerücht, laut dem die neue Galaxy Gear das eigens entwickelte Betriebssystem Tizen statt Android nutzt. Dies könnte besser für die Smartwatch optimiert sein, dadurch die Akkulaufzeit erhöhen und den Betrieb mit kleineren (weil schwächeren) Komponenten erlauben.

Ein flexibles OLED-Display werden voraussichtlich weder die neue Galaxy Gear noch das Galaxy S5 haben. Dafür könnte der neue Fitness Tracker mit einem gebogenen Display ausgestattet sein. Details dazu sind aber noch nicht bekannt.

LG

Das zweite große südkoreanische Elektronik-Unternehmen konnte sich nicht bis zum MWC gedulden. Mit dem G Pro 2 wurde bereits eine neue Version des Phablets angekündigt. Es hat ein 5,9 Zoll FullHD Display, Snapdragon 800 CPU, 3 GB RAM und nimmt Videos in UltraHD auf.

Mit der L3 Serie hat LG auch gleich drei neue Mittelklasse-Smartphones in den Größen 3,5 Zoll (L40), 4,5 Zoll (L70) und 4,7 Zoll (L90) angekündigt. Alle haben einen 1,2 GHz Dual Core Prozessor.

Das ebenfalls vorab angekündigte G2 Mini hat, wie das große Vorbild G2, die Tasten für Standby und Lautstärke an der Rückseite. Mit dem 4,7 Zoll Display ist das Gerät allerdings nicht wirklich Mini. Die Spezifikationen sind mittelklassig: Display-Auflösung von 960 x 540 Pixel, Snapdragon 400, 8 GB Speicher und 8 Megapixel Kamera. In ausgewählten Ländern soll eine Dual-SIM-Variante angeboten werden.

BlackBerry

Von Marktforschern für irrelevant befunden aber noch nicht tot: Auch BlackBerry wird auf dem MWC ein neues Gerät vorstellen. Leaks zufolge dürfte es das Z3 sein, ein Mittelklasse-Smartphone. Das Display soll 5 Zoll groß sein und die Auflösung 960 x 540 Pixel haben. Der Dual Core Prozessor taktet mit 1,2 GHz der RAM ist 1,5 GB und der interne Speicher 8 GB groß. Die Hauptkamera soll 5 Megapixel haben.

Ob BlackBerry noch andere Modelle vorstellen wird oder sich gar mit einer Blackberry Messenger Watch in den Wearables-Markt traut, ist nicht bekannt.

Yotaphone 2

Von fast Toten zu Exoten: Der russische Hersteller Yota Devices verspricht auf dem MWC die nächste Generation des Yotaphone zu zeigen. Auf der Rückseite soll wieder das Always-On E-Ink-Display sein, das dank neuer Apps mehr Inhalte als das Vorgängermodell anzeigt. Technische Details des Yotaphone 2 sind noch nicht bekannt.

Acers „Must Have“

Acer versucht mit einem Teaser auf Google+ Interesse für seine neuen Modelle zu wecken. Das Bild zeigt den Teil der Rückseite eines Dual-SIM-Smartphones. Laut Acer soll es eines der neuen „Must Have“ Produkte sein.

ZTE

ZTEs Highlight am Mobile World Congress wird das Grand Memo 2 sein. Laut dem chinesischen Hersteller soll es ein 6 Zoll Display haben und „extrem dünn” sein. Weitere Spezifikationen sind noch nicht bekannt. Das Vorgängermodell des Phablets hatte nur eine 720p-Auflösung, das Grand Memo 2 könnte ein FullHD Display bieten.

Mit dem Open C wird der Nachfolger von ZTEs erstem Firefox OS Smartphones präsentiert. Das Display soll die Auflösung 1.280 x 720 Pixel haben, als Prozessor soll ein Snapdragon 200 mit 1,2 GHz dienen.

Disclaimer: Redakteure der futurezone werden ab Sonntag vor Ort vom Mobile World Congress in Barcelona berichten. Die Reisekosten werden von der futurezone GmbH selbst sowie von Ford, Huawei, Samsung, Sony und T-Mobile übernommen. A1 stellt für die Dauer des Mobile World Congress ein Roaming-Paket für eine SIM-Karte zur Verfügung, das die futurezone für Social Media Posts nutzen wird.