Produkte
26.04.2017

DJI Goggles zeigen Drohnenflug aus Egoperspektive

Drohnenhersteller DJI hat Goggles vorgestellt, eine Videobrille, die das Kamerabild einer Drohne überträgt und das Fluggerät mit Kopfbewegungen steuern lässt.

Videobrillen, die das Kamerabild von Drohnen live übertragen, waren bisher meist für Piloten bei Drohnenrennen im Einsatz. DJI, der weltgrößte Hersteller von Drohnen für den Privatgebrauch, will die Perspektive auch Hobbynutzern näherbringen. DJI Goggles nennt sich eine Videobrille, die Live-Aufnahmen von Drohnen über die OcuSync Drahtlostechnologie je nach Distanz zur Drohne in FullHD oder 720p überträgt. Jedes Auge erhält am Ende ein Bild mit einer Auflösung von 1280 mal 1440 Pixel, berichtet TechCrunch.

Steuerung mit dem Kopf

Die DJI Goggles ermöglichen aber nicht nur die Bildbetrachtung im Stil von Virtual-Reality-Brillen, sondern auch neue Steuerungsmöglichkeiten. Durch ein Trackpad an der Seite der Videobrille lassen sich Einstellungen an der Drohne vornehmen oder verschiedene Flugmodi aktivieren. Außerdem gibt es eine Funktion namens Head Tracking. Dabei wird die Drohne mit Kopfbewegungen des Piloten gesteuert. Ein anderer Modus lässt die Kameraaufhängung (Gimbal) per Kopf bewegen, während man die Flugrichtung der Drohne mit der normalen Handfernbedienung steuert. Die Flugsteuerung kann alternativ auch einem Copiloten übergeben werden.

Alternative Verwendung

Laut The Verge hält der integrierte Akku eine Betriebszeit von sechs Stunden durch. Die DJI Goggles weist auch diverse Anschlüsse vor, die eine Nutzung als Videobrille abseits vom Drohnenflug ermöglichen: HDMI, Micro-USB, Micro-SD und Kopfhörer. Die Videobrille soll Ende Mai für 449 Dollar auf den US-Markt kommen. Zu Verfügbarkeit und Preisen außerhalb der USA gibt es noch keine Angaben.

Die DJI Goggles unterstützen die DJI-Drohnenmodelle Mavic Pro, Phantom 4 und Inspire. Je nach Drohnenmodell unterscheiden sich auch Funktionen der Videobrille.