Produkte
16.10.2015

Drei verkauft nur noch entsperrte Handys

Wie der österreichische Mobilfunker bekannt gab, sind alle über Drei erworbenen Handys in Zukunft offen für alle Netze.

Drei hat am Freitag eine Pressemeldung ausgeschickt, in der der Mobilfunker angibt, ab sofort nur mehr offene Handys anzubieten. In der Aussendung heißt es: „Da am österreichischen Handymarkt der Trend zu SIM only Tarifen in Kombination mit entsperrten Handys anhält, bietet Drei ab jetzt alle Handys bei Neuanmeldung und Vertragsverlängerung offen für alle Netze an.“ Laut einem Unternehmenssprecher gilt die Neuerung bei Verträgen, die ab dem 1. Oktober abgeschlossen wurden.

Kunden, die ein gelocktes Handy von Drei besitzen, profitieren von der Aktion nicht: „Da ist es vertraglich so vereinbart worden, also gilt das weiterhin“, so der Unternehmenssprecher gegenüber der futurezone. Gegen eine Gebühr von 40 Euro können diese Handys entsperrt werden. Diese Gebühr wird laut Drei auch weiterhin eingehoben.

Drei ist nach T-Mobile somit der zweite große Mobilfunker in Österreich, der darauf verzichtet, Handys an das eigene Netz zu binden. Diese Taktik wurde inzwischen auch schon auf die Diskont-Tochter Telering ausgeweitet. A1 ist somit der letzte verbleibende Betreiber, der auf den SIM-Lock setzt.