Produkte
22.04.2016

Drohnen sollen in Städten Spenderorgane transportieren

Vier Studentinnen haben eine Drohne entwickelt, mit der in Städten mit Verkehrsproblemen Spenderorgane schnell ans Ziel gebracht werden sollen.

Die Drohne, die außerordentlich zuverlässig sein soll, wird vom Unternehmen Dronlife vertrieben, wie Heise berichtet. Damit sollen sich Spenderorgane in Riesensädten, in denen die Straßen oft verstopft sind, sehr rasch zu den Zielpersonen transportieren lassen. Als Beispiele nennen die spanischen Entwicklerinnen etwa Mexiko-Stadt, Rio, Peking oder Neu-Delhi. In der indischen Hauptstadt wird das Problem bisher durch Polizeieskorten für die Organtransporter gelöst. Mit Drohnen ließe sich das Problem eleganter lösen.

Erste Testflüge sollen noch in diesem Jahr in Neu-Delhi durchgeführt werden. Die Idee hatten vier Studentinnen der IFFE Businee School in La Coruna für den Ideenwettbewerb "Drones for Good" in Dubai. Derzeit verhandeln sie mit einer privaten Krankenhauskette in Indien. Der Prototyp der Drohne ist 24 Kilogramm schwer und schafft 90 Kilometer pro Stunde. Der Stückpreis liegt bei 150.000 Euro. Ein Gesamtpaket inklusive Bodenstationen und Ausbildung für Piloten wird für 2,7 Millionen Euro angeboten.