Cloud-Speicher
06/16/2012

Dropbox stellt öffentlichen Ordner ein

Neues Share-System habe Public-Ordner obsolet gemacht

Wie das deutsche Portal Mobiflip berichtet, will der Cloud-Speicher-Anbieter Dropbox künftig auf den "Public-Ordner" verzichten. Demnach soll die Funktion mit 31. Juli für neue Benutzerkonten nicht mehr angeboten werden. Diese Information gehe aus einer E-Mail an Dropbox-Entwickler, die die API nutzen, hervor. Dropbox hatte kürzlich ein neues

eingeführt, mit dem jede Datei aus jedem Ordner heraus auch öffentlich geteilt werden kann. Ein genereller öffentlicher Ordner sei daher nicht mehr notwendig, heißt es.

Zunächst war unklar, ob die Funktion auch bei bestehenden Nutzern eingestellt wird. Mittlerweile meldete sich Dropbox zu Wort und betonte, dass der öffentliche Ordner für Bestandskunden erhalten wird. 

Mehr zum Thema

  • Die wichtigsten Cloudspeicher im Vergleich
  • Startschuss für Google Drive
  • SkyDrive und Dropbox erhalten neue Funktionen
  • Facebook- und Dropbox-App mit schwerer Lücke
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.