© rts

Mobilfunk
10/17/2010

DVB-H scheitert auch in Österreich

Das Experiment mit Handy-Fernsehen über DVB-H ist auch in Österreich gescheitert. Die Übertragungen laufen noch bis Ende Dezember. Dann scheidet das ehrgeizige Projekt auch in Österreich aus.

Die Erwartungen waren groß, als im Juni 2008 die Betreiber //One// und //3// ihren Kunden die Möglichkeit boten, Fernsehen und Radio auf dem Handy zu empfangen. Passend zur Europameisterschaft wurde der Dienst in Zusammenarbeit von Mediabroadcast und dem technischen Arm des ORF, ORS, angeboten. Insgesamt wurden 20 Programme von dem Dienst ausgestrahlt, davon fünf Radio- und 15 Fernsehprogramme.

Mittlerweile wurden aber die DVB-H -fähigen Mobiltelefone bereits ersetzt - von Mobiltelefonen ohne DVB-H-Ausstattung. Die Nachfrage nach DVB-H-fähigen Mobiltelefonen war zu gering, so auch die Nachfrage nach dem mobilen Fernseh- und Radiodienst.
Österreich ist dabei nicht das erste Land, das die Abschaltung der noch recht jungen Übertragungsart durchgeführt hat. Auch Südkorea und Deutschland haben die einzelnen Dienste bereits eingestellt.

(futurezone)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.