© ORS

DVB-T2
12/29/2015

DVB-T-Nachfolger: simpliTV zählt 100.000 Kunden

simpliTV kann zwei Jahre nach Start erstmals eine sechsstellige Zahl von Kunden vorweisen. Der DVB-T2-Dienst soll eine günstige Alternative zu Kabel und Satellit bieten.

Das digitale Antennen-Fernsehen simpliTV hat die Marke von 100.000 Kunden geknackt. Das gab das gleichnamige Tochter-Unternehmen der ORS in einer Aussendung bekannt. Demnach habe man mit dem Weihnachtsgeschäft 2015 erstmals eine sechsstellige Zahl von Kunden. "Das ist ein tolles Ergebnis für uns und unser Team", so simpliTV-Geschäftsführer Michael Weber.

Hinter simpliTV steckt der Übertragungsstandard DVB-T2, der digitales Antennenfernsehen in HD-Qualität ermöglicht. Der Dienst ist bereits seit April 2013 verfügbar und soll eine günstige Alternative zu Kabel- und Satelliten-Fernsehen bieten. Über simpliTV sind, je nach Bundesland, bis zu 40 Sender empfangbar, davon zehn in HD-Qualität. ORF- und österrichische Privat-Sender können kostenlos in HD-Qualität empfangen werden, das zusätzliche Angebot an deutschen Sendern kostet zehn Euro pro Monat.

Aus für DVB-T

Das Wachstum von simpliTV habe laut Weber in den letzten Monaten spürbar zugelegt. Das dürfte wohl auch auf die Abschaltung des Mux B in einigen österreichischen Bundesländern zurückführen sein. DVB-T soll schrittweise in Österreich abgeschaltet werden, die Sendeanlagen werden künftig nur mehr das DVB-T2-Signal übertragen. Die Abschaltung des Mux B soll Ende 2016 abgeschlossen sein. Im kommenden Jahr sind unter anderem Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich und Wien an der Reihe.