Produkte
20.10.2014

Dyson Raumbefeuchter tötet Bakterien mit UV-Licht

Dyson hat die Technologie seiner "Air Multiplier"-Ventilatoren für einen Raumbefeuchter eingesetzt. Dieser reinigt das angesaugte Wasser jedoch zuvor per UV-Licht.

Dyson hat nur einen Monat nach der Vorstellung des Staubsauger-Roboters 360 Eye ein weiteres neues Produkt vorgestellt. Mit dem „Dyson Raumbefeuchter“ wagt sich das Unternehmen an eine neue Produktkategorie. Optisch erinnert er an die „Air Multiplier“-Lüfter, die ohne Rotorblätter auskommen. Tatsächlich lässt er sich auch als herkömmlicher Lüfter nutzen.

Dyson Humidifier in Bildern

1/7

Dyson Humidifier

Dyson Humidifier

Dyson Humidifier

Dyson Humidifier

Dyson Humidifier

Dyson Humidifier

Dyson Humidifier

Das Wasser wird aus einem Tank heraus angesaugt und zuvor per UV-Licht gereinigt. So soll vermieden werden, dass über den Raumbefeuchter Bakterien in der Luft verteilt werden. Der 3 Liter-Tank soll für rund 18 Stunden Betrieb ausreichen, das Gerät lässt sich in zehn verschiedenen Stufen regeln. Vorerst wird der Raumbefeuchter nur in Japan auf den Markt kommen, dort soll er 60.000 Yen (rund 440 Euro) kosten. Der Rest der Welt wird wohl erst nächstes Jahr folgen.

60 Millionen für einen Raumbefeuchter

Laut Dyson wurden knapp 60,4 Millionen US-Dollar in die Entwicklung des Raumbefeuchters gesteckt, 643 verschiedene Prototypen wurden dabei produziert. Für das kommende Jahr soll das Forschungsbudget verdoppelt werden. Laut Unternehmensgründer James Dyson stecke eine Firma, die ihr Forschungsbudget nicht zumindest alle zwei Jahre verdoppelt, in Schwierigkeiten.