Dyson-Wasserhahn spült und trocknet Hände
© Scre

Dyson-Wasserhahn spült und trocknet Hände

Dyson-Wasserhahn spült und trocknet Hände

Ermöglicht wird dies durch ein neuartiges Design mit Luftauslässen seitlich des Wasserauslasses und einen leistungsstarken Motor, der unter dem Waschbecken verborgen wird. Dieser Elektromotor wurde von Dyson entwickelt und beschleunigt in 0,7 Sekunden auf bis zu 100.000 Umdrehungen. Der damit angetriebene Ventilator erzeugt einen Luftstrom von 692 km/h, wie die BBC berichtet. Der Motor ist federnd gelagert, um Vibrationen zu vermeiden und soll mindestens fünf Jahre lang halten. Mit diesem Argument rechtfertigt Dyson auch den recht hohen Anschaffungspreis von ca. 1.000 Pfund (ca. 1.170 Euro).

“Mit einem Heißlufttrockner hätte man die fünffachen Betriebskosten, mit Papierhandtüchern sogar die 15-fachen”, meint Firmengründer Sir James Dyson. “Also im Grunde spart es dir Geld und verbraucht viel weniger Energie, obwohl die anfänglichen Kosten hoch sind.” Erste Tester sind vom Airblade Tap begeistert, bezweifeln aber dass sich die teure Innovation so am Markt durchsetzen kann, wie es etwa der Dyson-Handtrockner Airblade in den letzten Jahren geschafft hat.

Mehr zum Thema

  • Elektrohandel setzt auf interaktive Regale
  • Nokia erhält EU-Förderung für Graphen-Forschung
  • 3D-gedruckte Kleider auf der Paris Fashion Week

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare