© Screenshot

Start-up
03/28/2011

EgoArchive integriert Facebook und Twitter

Der Wiener Web-Dienst, der künftig als persönliche Suchmaschine fungieren will, bietet eine Anbindung an die derzeit beiden wichtigsten Social-Web-Seiten. Sie können künftig gezielt durchsucht werden.

von Jakob Steinschaden

Die Wiener Gerald Bäck und Max Kossatz bauen weiter fleißig an ihrem Start-up EgoArchive: Die persönliche Suchmaschine, die in einem geschützten Account angesurfte Webseiten der vergangenen sieben Tage abspeichert, kann jetzt mit Twitter und Facebook verknüpft werden. Nach bekanntem Schema erlaubt man EgoArchive den Zugriff auf die Newsfeeds von Facebook und Twitter, um sie später gezielt durchsuchen zu können. Dazu muss man die Kürzel "source:fb" bzw. "source:tw" ins Suchfeld tippen. So kann man etwa gezielt nach Status-Updates oder Tweets (z.B. über Usernamen) suchen. Demnächst sollen eigene Schaltflächen für die Befehle dazukommen.

Kostenlose Test-Accounts für die Closed-Beta-Phase von EgoArchive sind nach wie vor unter dem Link http://www.egoarchive.com/user/register/futurezone zu bekommen.