Produkte
08.01.2018

Ein 800 Dollar teurer Airbag für fallende Fußgänger

Der Helite HipAir soll vor allem ältere Menschen bei Stürzen vor Verletzungen schützen.

Das französische Unternehmen Helite hat auf der CES einen Airbag für Fußgänger vorgestellt. Dieser wird wie ein Hüftgürtel getragen und hat den passenden Namen HipAir.

Der HipAir wiegt ein Kilogramm und soll bequem genug zum Tragen sein, dass er im Alltag nicht stört. Laut dem Hersteller dauert ein durchschnittlicher Sturz 400 Millisekunden. Die Sensoren im HipAir erkennen den Sturz innerhalb von 200 Millisekunden, das Aufblasen der zwei Airbags dauert 80 Millisekunden.

Die Airbags sollen 90 Prozent der Energie, die beim Sturz entsteht, absorbieren. Ein normaler Hüftschutz, der im Grunde nichts anderes als eine gepolsterte Unterhose ist, soll nur 10 Prozent der Energie absorbieren.

Gedacht ist der HipAir primär für ältere Menschen. Laut einer Studie der US-Gesundheitsbehörde CDC haben sich 2014 29 Millionen ältere Amerikaner bei Stürzen verletzt und so Behandlungskosten in der Höhe von über30 Milliarden US-Dollar verursacht.

Der HipAir ist nicht gerade günstig. Er kostet 800 US-Dollar. Eine Gaskartusche, die den Airbag aufbläst, kostet 50 US-Dollar. Der Verkauf des HipAir soll im März in Europa starten.