Zur mobilen Ansicht wechseln »

Grafikwunder Erste Screenshots von Unreal Engine 4.

Foto: Epic Games
Der Nachfolger der bereits sechs Jahre alten Unreal Engine 3 könnte den Grundstein für die kommende Konsolengeneration legen. Die offizielle Veröffentlichung ist für die diesjährige E3 geplant.

Der Spieleentwickler Epic Games hat im Magazin Wired erstmals Bilder einer Demo der neuen Unreal Engine 4 veröffentlicht. Diese zeigen deutlich erweiterte Partikel- und Lichteffekte, die auf den ersten Blick wie gerendert wirken, aber aus einer spielbaren Demo stammen sollen. Die offizielle Vorstellung der neuen Engine ist für die diesjährige E3 in Los Angeles im Juni geplant und soll neben zahlreichen Verbesserungen auch eine vollkommen neue Skriptsprache, Kismet 2, liefern. Die neue Engine könnte auch einen Gradmesser für die Konsolen der nächsten Generation darstellen, da Epic nach eigenen Angaben "so eng wie kein anderer mit den Hardwareherstellern zusammenarbeit" und demnach ein gewichtiges Wort bei der Ausstattung haben dürfte.

Der 2006 veröffentlichte Vorgänger Unreal Engine 3 ist bis heute einer der Marktführer im Videospielbereich und wurde unter anderem in Titeln wie Mass Effect 3 oder Borderlands verwendet. Dabei ist man allerdings nicht nur auf klassische Plattformen wie PC oder Konsolen beschränkt, sondern erweiterte sein Gebiet mittlerweile auch auf mobile Plattformen wie Smartphones oder Tablets. Das Actionspiel Infinity Blade zählt zu den Vorzeigetiteln auf iOS und ist derzeit grafische Referenz auf dem aktuellen iPad und iPhone 4S. Ähnlich wie der schärfste Konkurrent Unity stellt man sämtliche Werkzeuge kostenlos zur Verfügung und verlangt lediglich Geld für die kommerzielle Nutzung.

(futurezone) Erstellt am 18.05.2012, 15:00

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?