© fraunhofer.de

KFZ
10/12/2010

Eye-Tracker gegen Sekundenschlaf am Steuer

Ein System des Fraunhofer-Instituts soll Sekundenschlaf am Lenkrad registrieren und gegebenfalls Alarm schlagen.

Forscher vom //Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT// haben ein Gerät entwickelt, das KFZ Lenker vor den Gefahren eines Sekundenschlafes bewahren soll.
Mithilfe von Kameras im Armaturenbrett kann das System feststellen, ob die Augen des Fahrers länger als eine bestimmte Zeit geschlossen bleiben. Sollte dies eintreten, wird ein entsprechender Alarm ausgelöst.

Der Eye-Tracker ist dabei nur etwa so groß wie eine Streichholzschachtel und lässt sich laut dem Fraunhofer Institut problemlos in jedes Auto integrieren, ohne dabei großartig aufzufallen. Dies wird auch dadurch ermöglicht, dass das handliche Gerät keinen zusätzlichen Computer notwendig hat.

Darüber hinaus muss der Eye-Tracker nicht umständlich kalibriert werden, der entsprechende Fahrer muss laut dem Entwickler nur einmalig eine mehr oder weniger zeitintensive Vorbereitung durchführen, je nach Gesichtsform und Platzierung der Augen.

Vielfältige Anwendungsgebiete
Neben dem Einsatz im Auto soll der Eye-Tracker noch andere Einsatzgebiete abdecken, so kann er in der Medizin Verwendung finden, in der Verhaltensforschung, oder sogar als Steuerungsmechanismus bei Videospielen.

Der Eye-Tracker soll von 9. bis 11. auf der //VISION// Messe in Stuttgart präsentiert werden.

(futurezone)