Facebook soll Freunde-Tracker-App entwickeln

© REUTERS

Online Netzwerke
07/26/2012

Facebook-Smartphone soll Mitte 2013 kommen

Das Online-Netzwerk arbeitet derzeit mit dem Hersteller HTC an einem neuen Gerät. Ursprünglich hätte das Smartphone bereits Ende 2012 erscheinen sollen.

Wie Bloomberg berichtet, verzögert sich die Einführung eines Facebook-Smartphones. Demnach hat das Online-Netzwerk den Zeitplan gelockert, damit der Partner HTC mehr Zeit hat, auch an anderen Produkten zu arbeiten. Das berichten Quellen, die mit der Sachlage vertraut sind. Facebook plant für das neue Gerät auch ein neues Betriebssystem. Das Smartphone wurde zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht offiziell angekündigt, Vertreter von HTC wollen gegenüber Bloomberg keine Stellungnahme abgeben.

Facebook hat vor einem Jahr das StartUp Push Pop Press gekauft, das von den beiden Ex-Apple-Programmieren Mike Matas und Kimon Tsinteris gegründet wurde. Die beiden Programmierer waren wesentlich für iOS verantwortlich und könnten einen wichtigen Beitrag zu dem neuen Facebook-Betriebssystem leisten. Bislang haben die neuen Mitarbeiter vorwiegend an der iOS-App von Facebook gearbeitet, die immer wieder kritisiert wird. 

Für Facebook ist das mobile Geschäft ein wichtiger Teil seiner Einnahmen. Mehr als die Hälfte der 900 Millionen User greifen auf das Online-Netzwerk über mobile Geräte zu, wodurch sich 2011 ein Werbeumsatz von 3,15 Milliarden Dollar ergab. Ein eigenes Gerät könnte die Möglichkeiten für mobile Werbung deutlich ausweiten. Auch die strauchelnde Facebook-Aktie könnte durch die zusätzlichen Werbeeinnahmen einen Aufschwung erfahren. Mark Zuckerberg gab in einem Interview an, die größte Herausforderung für Facebook sei das „Umschalten auf mobile Geräte“.

Mehr zum Thema

  • Neue Gerüchte um Facebook-Smartphone
  • HTC baut Smartphone für Facebook
  • Facebook-Smartphone sollte verschenkt werden
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.