Luftfahrt
11/22/2011

Fahrwerksdefekt beim Boeing Dreamliner

Erster ernster technischer Zwischenfall mit der Boeing 787: In Japan versagte das automatische Fahrwerkssystem. Das Flugzeug wurde erst vor einer Woche von den Airlines in Betrieb genommen.

Während des Landeanflugs auf den Flughafen vom Okayama in Japan fiel das automatische Fahrwerkssystem des der Boeing 787 komplett aus. Der Pilot behob das Problem, indem er auf den manuellen Modus umschaltete. Das Fahrwerk konnte danach mithilfe der Schwerkraft doch noch ausgefahren werden. Die Landung verlief danach im zweiten Anflug ohne Zwischenfälle. Der Defekt trat bei einem Inlandsflug der japanischen All Nippon Airways auf, an Bord befanden sich 250 Passagiere.

Der Dreamliner ist Boeings neuestes Modell und verfügt über ein komplett elektronisches Cockpit. Jenes ist mit einem zentralen System verknüpft, wodurch auch das Bodenpersonal Echtzeitdaten aus dem Flugzeug bekommt. Zu den Gründen der Panne gibt es derzeit noch keine offizielle Stellungnahme.

Ein ähnlicher Zwischenfall ereignete sich in der vergangenen Woche in Polen. Das Fahrwerk einer 767 ließ sich vor der Landung nicht ausfahren, der Pilot musste am Flughafen Warschau notlanden. Von den 231 Passagieren wurde dabei niemand verletzt.

Mehr zum Thema