Produkte
25.06.2013

Firefox 22 steht zum Download bereit

Mozilla hat die neueste Version seines Webbrowsers veröffentlicht. Diese unterstützt mittels WebRTC Videochats direkt im Browser. Mit der Erweiterung asm.js sollen Javascript-Programme zwei bis fünf mal so schnell wie bisher ausgeführt werden können.

Firefox ist ab sofort in der Version 22 zum Download für Windows, Linux und OS X verfügbar. Eine der Neuerungen im Browser ist die Integration von WebRTC. Der offene Standard ermöglicht es direkt über den Browser Video- und Audiochats zu führen, sowie Daten auszutauschen. Ersten Tests zufolge, soll dies bei Firefox 22 aber noch nicht einwandfrei funktionieren. Bild und Ton ist teilweise asynchron und Konferenzen mit mehr als zwei Teilnehmern sind auf manchen Geräten nicht flüssig möglich. Mozilla hat bereits Besserung mit zukünftigen Updates versprochen.

Mit der Erweiterung asm.js sollen Javascript-Programme zwei bis fünf mal schneller ausgeführt werden. Sie ermöglicht es etwa auch Spielegrafik im Browser flüssig darzustellen. So hat Mozilla mit dem Spieleentwickler Epic die Unreal Engine Browser-tauglich gemacht, was optisch aufwändige HTML5-Games ermöglicht.

Web-Apps, die im Hintergrund laufen, können bei Firefox 22 das Benachrichtigungssystem des Betriebssystems nutzen. So kann etwa ein im Hintergrund laufender Webmail-Client bei dem Eingang einer neuen E-Mail eine Benachrichtigung schicken. Mit HiDPI wird in der Windows-Version von Firefox 22 die Skalierung für hochauflösende Displays unterstützt, um etwa Text besser darzustellen.

Mehr zum Thema

  • Foxconn: 3000 Programmierer für Firefox OS
  • Mozilla will weitere Anti-Tracking-Maßnahmen
  • Mozilla reformiert Firefox