Firefox 42 entpuppt sich als de facto Adblocker

© REUTERS ALBERT GEA

Browser
10/14/2014

Firefox 33 bringt schnellere Suche und H.264-Plugin

Mit Firefox 33 integriert Mozilla erstmals den Videocodec H.264 als Plugin im Browser. Möglich macht dies ein Deal mit Cisco, das die Lizenzgebühren übernimmt.

Mozilla hat Firefox Version 33 veröffentlicht, die unter anderem den Videocodec H.264 standardmäßig als Plugin mitliefert. Mozilla zufolge soll dieser Schritt dem offenen Kommunikationsstandard WebRTC zugute kommen, der VoIP, Chatservices, aber auch andere Videoübertragungen ohne Zusatzsoftware direkt im Browser ermöglicht. Bisher hatte Mozilla aufgrund der Lizenzpflichtigkeit von H.264 eher auf den von Google propagierten Videocodec VP8 gesetzt.

H.264 statt VP8

In einem Blogpost hat sich Mozilla weiterhin auch der Unterstützung von VP8 verschrieben, gleichzeitig habe VP8 aber nicht die notwendige Verbreitung gefunden, um H.264 zu ersetzen. Dass die Lizenzfrage geklärt werden konnte, sieht Mozilla als richtiger Weg, um größtmögliche Interoperabilität zu gewährleisten. Das verwendete OpenH264-Plugin wird von Cisco bereitgestellt, das alle Lizenzzahlungen an die Rechteinhaber-Organisation MPEG LA abwickelt.

Weiters hielt Mozilla fest, dass man OpenH264 vorerst nur für WebRTC verwende, beim HTML5-Video-Tag aber auf das Plugin verzichte, bis technische Hürden aus dem Weg geräumt seien.

Schnellere Suche in URL-Leiste

Neben dem Plugin-Support wurde Mozilla zufolge die Suchfunktion in der URL-Leiste weiter verbessert. So sucht der Browser nun standardmäßig sofort im Netz nach Informationen, selbst wenn Zahlenkombinationen oder einzelne Worte eingegeben werden. Suchergebnisse sollen in diesen Fällen etwa fünf Sekunden schneller erzielt werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.