Produkte
03.03.2016

Firmen-iPhone warnt, dass der Chef mitschauen könnte

Apple hat eine neue Funktion integriert, die Nutzer von Firmen-iPhones daran erinnert, dass sie unter Beobachtung stehen könnten.

In der Beta-Version von iOS 9.3 experimentiert Apple offenbar mit einer neuen Funktion, wie ein Reddit-User entdeckt hat. Demnach wird auf dem Lockscreen unten permanent die Nachricht angezeigt, dass das iPhone von der Firma verwaltet wird. In den Einstellungen findet sich außerdem der Hinweis: „Dieses iPhone wird beaufsichtigt. [Die Organisation] kann den Internetverkehr überwachen und das Gerät lokalisieren“.

Diese kleinen Änderungen sollen bei den Nutzern offenbar mehr Bewusstsein für Datenschutz erzeugen. Da es sich bei der Software nur um eine Beta-Version handelt, ist es aber auch möglich, dass Apple das Feature bis zum Erscheinen der finalen iOS-Version wieder entfernt.

Fokus auf Privatsphäre

Apple rückt derzeit stark den Anspruch auf Privatsphäre seiner Nutzer in den Mittelpunkt. Ein möglicher Grund dafür ist auch der Streit, den das Unternehmen aktuell mit den US-Behörden führt. So weigert sich die Firma, das Handy des Attentäters von San Bernardino zu entsperren und verlangt die Einstellung eines entsprechenden Verfahrens. Zuletzt entschied ein Gericht in New York in einem anderen Fall, dass Apple ein Handy eines Drogendealers nicht entsperren muss.