ONLINE-VIDEO
02/24/2011

Flimmit erweitert Online-Filmangebot

Neuer Schwerpunkt auf österreichische Filme

Die Online-Videothek Flimmit baut ihr Angebot mit Raritäten, Klassikern und Erfolgsproduktionen des österreichischen Films aus. Rund 300 heimische Filme sind von nun an in der "Österreich Ecke" zusammengefasst, mehr als 100 davon sind Neuzugänge und waren zuvor nicht online erhältlich. "Das Onlineangebot österreichischer Filme war uns bis dato zu wenig umfangreich", so Flimmit-Geschäftsführerin Karin Haager. Mit der Unterstützung des österreichischen Filminstituts (ÖFI) und des europäischen Förderprogramms "MEDIA" sei damit die "Initiative für den Onlinevertrieb österreichischer Filme" gestartet worden.

"Neuer, effektiver Vertriebsweg"

Für Haager war das Marktpotenzial, österreichische Filme online beziehen zu können, "schon immer vorhanden". "Für die Produzenten heimischer Filme eröffnet Flimmit einen neuen, zeitgemäßen und effektiven Vertriebsweg", so Haager. Für knapp drei Euro können Videos via Streaming abgerufen, quasi für 24 Stunden "gemietet" werden. Einzelne sind für knapp sechs Euro auch als permanenter Download-Kauf möglich.

Insgesamt 600 Filme online

In der "Österreich Ecke" sind neben Kinofilmen der jüngsten Vergangenheit wie Erwin Wagenhofers Dokumentation "Let"s make money" (2008) oder Michael Glawoggers Kifferkomödie "Contact High" (2009) auch Spielfilme wie "Klimt" (2006) mit Hollywoodstar John Malkovich, oder Filmklassiker wie "Das singende Haus" (1947) mit Hans Moser vertreten. Österreichische Filme machen nun knapp die Hälfte des Flimmit-Filmangebots aus, mehr als 600 Filme sind als Download oder Stream verfügbar.

Mehr zum Thema:

Digitaler Filmverkauf: Österreich ist Nachzügler

(APA)

Link:

Flimmit

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.